Bewegungsfreudig Ihr Baby mit 8 Wochen

Wie die Zeit vergeht. Ihr Baby ist nun schon acht Wochen alt. Aus dem zerbrechlichen und schläfrigen Neugeborenen ist ein aufmerksames, aktives Baby geworden. Die dritte Vorsorgeuntersuchung steht an.

Motorische Fortschritte

Drehen Sie Ihr Kind ruhig immer wieder für kurze Zeit in die Bauchlage. Bewegungsfreudige Babys lieben die Abwechslung und beginnen sich auf die Unterarme zu stützen und den Kopf zu heben. Da sich die meisten Kinder noch nicht alleine zurückdrehen können, dürfen Sie den Zeitpunkt der Überanstrengung nicht übersehen.

Für die ersten Bewegungsübungen braucht Ihr Baby genug Platz. Sie können eine doppelt gefaltete Baumwolldecke oder eine Krabbeldecke auf den Boden legen und so eine ideale Umgebung schaffen. Legen Sie einige Spielsachen in Reichweite, die sehr leicht zu greifen sind. Manche Mütter basteln auch gerne kleine Raschelsäckchen, die mit unterschiedlichen Materialien wie Reis, Nudeln oder Korken gefüllt werden.

Die achte Lebenswoche

Auf erhöhten Flächen liegt ein Baby nicht sicher genug. Denn die ersten Drehversuche kommen sehr plötzlich. Rund 80 Prozent aller Babys stürzen einmal vom Wickeltisch oder Sofa. Achten Sie ab sofort darauf, eine Hand immer beim Kind zu lassen.

Viele Eltern lassen Ihr Baby zu lange im Schalensitz liegen. Es ist natürlich praktisch, das Kind nicht in den Kinderwagen «umparken» zu müssen. Besonders wenn es beim Autofahren eingeschlafen ist. Denken Sie aber immer daran, dass die Schale nur für die Sicherheit bei Autofahren geschaffen wurde. Das Baby wird in eine unangenehme Haltung gezwungen.

Auch die Babywippe erzeugt automatisch eine ungute Körperhaltung beim Baby. Wenn Sie das Baby bei sich haben möchten, versuchen Sie es mit dem Tragetuch oder einer anderen altersgerechten Tragehilfe. Weitere Bewegungstipps für Babys bietet der Verein Kinderärzte Schweiz.

Das Wichtigste in Kürze

  • Schaffen Sie eine ideale Umgebung für die ersten Bewegungsübungen Ihres Babys.
  • Die Babyschale und Wippe sind keine Dauerlösungen im Alltag.
  • Lassen Sie Ihr Kind nie alleine auf erhöhten Flächen liegen.
  • In der achten Lebenswoche ist Zeit für die dritte Vorsorgeuntersuchung und die ersten Impfungen.

Vorsorgeuntersuchung und Impfungen

Der Termin für die dritte Vorsorgeuntersuchung steht in der achten Lebenswoche an. Der Termin kann gleich für die ersten Impfungen genutzt werden. Der Arzt wird Sie genau informieren. Geimpft wird jetzt gegen Diphtherie, Wundstarrkrampf, Keuchhusten, Kinderlähmung und gegen Haemophilus influenzae Serotyp b (Hirnhautentzündung- und Kehlkopfentzündung durch Haemophilus influenzae). Diese Impfungen müssen im vierten und sechsten Lebensmonat wiederholt werden. Einen Impfplan zu den empfohlenen Impfungen hat das Bundesamt für Gesundheit veröffentlicht.

Lesen Sie auch: Die Regeln der Baby-Impfungen in der Schweiz

Publiziert von der Redaktion

Presenting Partner

  • HiPP