Endlich mobilWie und wann Babys das Drehen lernen

Das selbstständige Drehen gehört zu den Meilensteinen in der Entwicklung des Babys. Warum dieser erste Schritt zur eigenen Mobilität so wichtig ist, ab wann Ihr Baby sich zu drehen beginnt und wie Sie es dabei unterstützen können.

Drehen lernen: Von der Bauchlage in die Rückenlage

Sobald Babys sicher ihren Kopf halten können, lässt das Drehen nicht mehr lange auf sich warten. Hier machen die Säuglinge zum ersten Mal die Erfahrung, dass sie sich mit körperlicher Anstrengung selbstständig und ohne Hilfe bewegen können.

Die meisten Babys drehen sich anfänglich von der Bauchlage in die Rückenlange. Umgekehrt dauert es häufig länger, da hier mehr Muskelgruppen beansprucht werden. Dass Babys sich drehen können, ist wichtig für die weiteren Entwicklungsschritte wie das Krabbeln und Laufen.

Selbständig vom Bauch auf den Rücken drehen.
Dem Baby ermöglicht das Drehen neue Perspektiven. (Bild: MilicaStankovic, iStock, Thinkstock)

Wie dreht sich mein Baby?

Die meisten Säuglinge fangen in der Bauchlage an, Ihren Kopf zu heben. Können Sie den Kopf halten, drehen sie sich in die Seitenlage. Meist gelingt das Rollen in die Rückenlage, wenn sich das Baby mit Schwung in die Seitenlage begibt. Hat es das einmal geschafft, klappt es immer wieder.

Die neu erreichte Bewegungsfreiheit birgt aber auch Gefahren. In dieser Zeit passieren vermehrt Unfälle, weil das Baby zum Beispiel vom Wickeltisch fällt. Auch gilt es in der Nacht aufzupassen, wenn sich das Baby unbewusst dreht. Oft wird ein Zusammenhang zwischen den nächtlichen Drehungen und dem plötzlichen Kindstod vermutet.

Ab welchem Alter können Babys das Drehen lernen?

Das Wichtigste in Kürze

  • Sich allein zu drehen, gelingt den meisten Babys im ersten Lebensjahr.
  • Unterstützen können bestimmte Übungen.
  • Achtung, erhöhte Unfallgefahr.

In den meisten Fällen schaffen Säuglinge das Drehen von der Bauchlage in die Rückenlage mit ungefähr drei bis vier Monaten. Zurück schaffen es die meisten zwischen dem 5. und 7. Monat. In Einzelfällen drehen sich Babys nie und fangen gleich mit dem Krabbeln an. Wichtig ist, dass die Babys mit ungefähr sechs Monaten den Kopf selbstständig halten. Sollte das bei Ihrem Säugling nicht der Fall sein, sprechen Sie bei Gelegenheit Ihren Kinderarzt darauf an.

Wie kann ich mein Baby beim Lernen unterstützen?

Babys lernen viel durch Nachahmen, sie müssen aber nicht vor Ihrem Baby auf dem Boden rollen, damit es das Drehen lernt. Am besten Sie geben ihrem Baby viel Zeit zum Üben. Sie können Ihr Baby zum selbstständigen Drehen ermutigen, indem Sie interessantes Babyspielzeug um es herum so verteilen, dass es sich drehen muss um an die Spielsachen zu kommen. Am besten legen Sie die Sachen schräg über den Kopf oder anfangs auf seiner Lieblingsseite.

Hat das Baby das Drehen selbstständig geschafft, loben Sie es sofort. Das freut den Nachwuchs und motiviert zum Weitermachen. Ganz allgemein können Sie das Baby mit einer guten und gesunden Ernährung unterstützen. Lesen Sie hier unsere Tipps für den ersten Babybrei.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock, Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP