Hoch hinausIst das Gewicht meines Baby okay?

Bringt mein Baby schon genug auf die Waage? Eine gute Orientierung für Eltern sind Gewichts- und Wachstumskurven. Welches Gewicht Ihr Baby in welchem Alter erreicht haben sollte, erfahren Sie hier.

Entwicklung von Grösse und Gewicht bei Kleinkindern 
Das Gewicht vom Baby wird regelmässig kontrolliert, vor allem im ersten Lebensjahr. © iStock / Getty Images Plus

Nach der Geburt nehmen Babys ab

Unmittelbar nach der Geburt nehmen Neugeborene zunächst an Gewicht ab. Das verunsichert viele Eltern. Schliesslich sind sie aus der Schwangerschaft gewöhnt, ständig von einer Zunahme des möglichen Geburtsgewichtes zu hören. Das Abnehmen ist aber völlig normal.

Der Grund: Der Körper Ihres Babys muss sich erst an die Bedingungen ausserhalb des Mutterleibs gewöhnen und braucht dafür viel Energie in den ersten Lebenswochen. Nach ungefähr zwei Wochen haben die Neugeborene in der Regel ihr Geburtsgewicht wieder erreicht und nehmen von da an schnell und stetig zu.

Die ersten sechs Lebensmonate

In den ersten drei Monaten nach der Geburt steigt das Gewicht von gesunden Babys schnell an. Sie nehmen pro Woche ungefähr 200 Gramm zu. Danach verlangsamen sich die Gewichtszunahme und das Wachstum. Die erste Kleider passen meist in der Grösse 56. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Eltern sollten die Gewichtszunahme und das Wachstum Ihres Kindes regelmässig überprüfen.
  • Wachstumskurven helfen dabei.
  • Leichte Abweichungen sind oft durch die individuelle Entwicklung bedingt.
  • Jungen wiegen meist etwas mehr und sind etwas grösser als Mädchen.
  • Die gestillten Kinder sind meist leichter als andere, die den Schoppen trinken. 

Vom vierten bis sechsten Monat wachsen die Kinder jedoch noch immer etwa zwei Zentimeter pro Monat und nehmen zwischen 300 und 600 Gramm zu, was ungefähr 80 bis 160 Gramm pro Woche entspricht. Im Alter von einem halben Jahr wiegen die meisten Kinder schon doppelt so viel wie bei der Geburt.

Die Mutter hingegen nimmt in diesen ersten sechs Monaten häufig stark an Gewicht ab – zum einen verliert sie die Kilos der Schwangerschaft, verbraucht viel Energie beim Stillen und bekommt wenig Schlaf. Meist ist das normale Ausgangsgewicht schon nach einem Jahr wieder erreicht. 

Wachstum und Gewicht ab dem siebten Monat

In den folgenden sechs Monaten wachsen Babys normalerweise etwas langsamer. Vom siebten bis zum zehnten Monat nehmen sie etwa 100 Gramm pro Woche zu, in den letzten zwei Monaten vor dem ersten Geburtstag nur noch etwa 60 bis 90 Gramm pro Woche. Es bestehen nun bereits grosse Unterschiede in der individuellen Entwicklung der Babys. Im Schnitt sind Jungen etwas grösser und schwerer als Mädchen. Und es gibt noch einen ganz normalen Unterschied: Gestillte Babys wiegen weniger als Kinder, die den Schoppen bekommen.

Schweizer Wachstumskurven des PEZZ

Das Pädiatrisch-Endokrinologische Zentrum Zürich (PEZZ) hat eine Wachstumskurve für die Grösse und das Gewicht von Babys und Kindern publiziert. Für Frühchen gelten andere Zahlen. Diese können Sie hier herunterladen und die Angaben Ihres Babys eintragen.

Werden die Babys aktiver, zum Beispiel, weil sie die ersten Gehversuche unternehmen, kann es auch einmal vorkommen, dass die Gewichtszunahme sich stark verlangsamt oder kurzzeitig stagniert. Dies ist normal und kein Grund zur Sorge für die Mutter. Babys Gewicht zeigt in ersten Jahr nur, dass die neuen Aktivitäten viel Energie brauchen. Wichtiger als die Frage wieviel Kilos das Kind auf die Waage bringt, ist vielmehr der gesamte Gesundheitszustand.

Fakten zur Entwicklung von Grösse und Gewichts bei Kleinkindern.
Der Kopfumfang des Babys wird regelmässig gemessen. © iStock, Thinkstock

Entwicklung zum ersten Geburtstag

An ihrem ersten Geburtstag übertreffen viele Babys bereits dreimal ihr Geburtsgewicht. Sie sind bis zu 80 Zentimeter gross, wiegen bis etwa 12 Kilogramm und haben einen Kopfumfang von etwa 46 Zentimetern. Die ersten Schuhe zum Laufenlernen werden in diesen Monaten häufig in den Grössen 18 bis 21 gekauft. Diese Zahl entspricht der Fusslänge. Jungs haben natürlich die grösseren Füsse als die Mädchen.

Ein Tipp: Auch wenn die Schuhe passen, kaufen Sie sie lieber mit etwas mehr Platz vor den Zehen, damit sie auch einen Monat später noch Freude daran haben. Denn ihre Füsse wachsen genauso schnell wie die Kleinen zunehmen.

Im zweiten Lebensjahr geht die Gewichtszunahme noch einmal in die nächste Runde. Aber das Wachstum wird deutlich langsamer, was sich vor allem an einem schönen Fakt bemerkbar macht: Die Kleidergrösse muss nicht mehr so häufig ausgetauscht werden.

Grössen und Gewichtstabellen zur Orientierung

Nachfolgende Grössen- und Gewichtstabellen helfen Ihnen, die körperliche Entwicklung Ihres Kindes im Auge zu behalten. Es handelt sich dabei um Richtwerte. Weichen die Masse Ihres Babys kurzzeitig etwas von den angegebenen Werten ab, ist das noch kein Grund zur Sorge.

Denken Sie nur daran, wie unterschiedlich gross und schwer Erwachsene sind. Dasselbe gilt für Babys. Erst wenn Ihr Kind über längere Zeit oder sehr stark zu viel oder zu wenig Gewicht auf die Waage bringt oder zu gross oder zu klein ist, sollten Sie Ihren Kinderarzt um Rat fragen.

Dicke Babys bleiben oft übergewichtig

Grundsätzlich gilt: Die körperliche Entwicklung des Kindes sollte regelmässig überprüft werden. Weder sollte das Kind zu dünn noch zu dick sein. Kinder, die schon früh zu dick sind, bleiben häufig ihr Leben lang übergewichtig. Aufschluss liefert eine Tabelle für Körpermasse und Gewicht.

Bei Bedarf kann gezielte Bewegung helfen, wie sie etwa das Netzwerk Gesundheit und Bewegung Schweiz hepa.ch vorschlägt. Wer sich unsicher ist, ob sein Kind altersgerecht entwickelt ist, sollte sich an den Kinderarzt wenden.

Publiziert von der Redaktion

Im Forum diskutieren