So zart, so sensibel9 natürliche Hautpflege-Tipps für Babys

Von der richtigen Hautpflege profitiert Ihr Baby gleich doppelt. Zum einen sind die sanften Berührungen beim Windeln wechseln, Baden und Einölen entscheidend für sein seelisches Wohlbefinden, zum anderen ist die Babyhaut dünner, trockener und sensibler als Erwachsenhaut. Mit diesen Babypflegetipps schützen Sie die zarte Babyhaut auf natürliche Weise und verwöhnen Ihr Kind mit intensivem Körperkontakt.

9 Tipps für die Hautpflege von Babys

1. Weniger ist mehr

Baden und anschliessendes Einölen gehört zu den schönsten Ritualen mit Ihrem Kind, weshalb viele Eltern es am liebsten täglich wiederholen möchten. Weniger ist hier manchmal mehr. Im ersten Lebensjahr ist die Haut noch sehr dünn und trocken, zu häufiges Baden verstärkt diesen Effekt. Zwei bis drei Bäder in der Woche sind aber vollkommen in Ordnung.

Achten Sie dabei schonende Pflegeprodukte zu benutzen, die ph-neutral und frei von Parfumstoffen sind. Zum Einölen sind naturbelassene Pflanzenöle wie Mandelöl, Traubenkernöl oder Sonnenblumenkernöl geeignet. Diese helfen auch die rissige Neugeborenenhaut sanft zu pflegen.

In den ersten vier bis sechs Lebenswochen sollten Sie zudem auf seifenhaltige Pflegeprodukte verzichten, da die Neugeborenhaut noch über keinen Schutzmantel verfügt. Geben Sie nur etwas Öl oder Muttermilch ins Bad. Wann es Zeit ist etwas Babybadezusatz zu verwenden, verrät Ihnen Ihr Baby übrigens selbst. Nämlich wenn es anfängt zu riechen.

 

Mit diesen 10 Tipps pflegen Sie die Haut von Ihrem Baby richtig.
Es reicht, wenn Sie Ihr Baby zwei bis dreimal die Woche baden. (Bild: James-Woodson/iStock, Thinkstock)

2. Vermeiden Sie Windelausschlag

Windelausschläge sind bei Babys nicht selten. Am besten beugen Sie Ihnen vor, indem Sie die Windeln möglichst häufig wechseln. Ständige Nässe kann schnell zu Irritationen in und um den sensiblen Bereich führen. Rote Stellen behandeln Sie bei bedarf mit natürlicher Wolfettcreme oder Bepanthen. Sollte Ihr Kind dennoch unter Irritationen leiden, kann auch eine Windelallergie vorliegen. In dem Fall sollten Sie den Kinderarzt konsultieren.

Mit diesen 10 Tipps pflegen Sie die Haut von Ihrem Baby richtig.
In der Regel muss die Windel alle zwei bis drei Stunden gewechselt werden. (Bild: StockPlanets/iStock, Thinkstock)

3. Mit Öl massieren

Zum wichtigsten Teil der Hautpflege Ihres Babys gehören regelmässige Öl-Massagen. Diese pflegen die Haut sanft und fördern seine gesunde, seelische Enwicklung. Zum Massieren können Sie klassischen Babyöl sowie Oliven-, Kokos- oder Senföl verwenden.

Lesen Sie dazu auch: Warum eine Babymassage Wunder wirkt.

Mit diesen 10 Tipps pflegen Sie die Haut von Ihrem Baby richtig.
Für die Babymassage eignet sich auch Olivenöl. (Bild: Petunyia/iStock, Thinkstock)

4. Keine direkte Sonneneinstrahlung

Babyhaut verfügt noch über keinen körpereigenen UV-Schutz und hält sich deshalb am liebsten im Schatten auf. Vor allen in den ersten sechs Lebensmonaten sollten Sie daher sicherstellen, dass Ihr Baby nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist, bis es sechs Monate alt ist. Ziehen Sie dem Baby zusätzlich schützende Kleidung und ein Hütchen an, wenn Sie mit ihm draussen sind.

Mit diesen 10 Tipps pflegen Sie die Haut von Ihrem Baby richtig.
Baby liegt vor der intensiven Sonneneinstrahlung geschützt im Schatten. (Bild: Serafima/iStock, Thinkstock)

5. Versuchen Sie nicht, die trockene Haut abzuziehen

In den ersten Tagen beginnt sich die Babyhaut zu schuppen. Diese dünne Hautschicht heisst Vernix oder auch Käseschmiere. Es ist eine schützende Schicht, die sich auf der Haut der Babys bilden, während sie im Mutterleib sind. Schälen Sie diese Haut nicht. Ihr Baby kann sonst schädliche Hauterkrankung davontragen.

Das könnte Sie auch interessieren: 12 ungewöhnliche Dinge an Neugeborenen, die komplett normal sind.

Mit diesen 10 Tipps pflegen Sie die Haut von Ihrem Baby richtig.
Neugeborenes mit schützender Käseschmiere. (Bild: KimSchott/iStock, Thinkstock)

6. Mit Babypuder sparen

Decken Sie Ihr Baby nicht mit Babypulver zu. Zu viel Puder bei Windelausschlägen verstopft die Poren und macht das Problem nur schlimmer. Eine gute Alternative ist Kartoffelmehl.

Mit diesen 10 Tipps pflegen Sie die Haut von Ihrem Baby richtig.
Nicht verschwenderisch sein, sondern wenig Babypuder verwenden. (Bild: Travelsouls/iStock, Thinkstock)

7. Wasser trinken

Wenn Ihr Baby sechs Monate alt ist, sollten Sie anfangen, Ihrem Baby kleine Wasserschlücke zu geben. Wasser hält die Haut feucht und weich.

Mit diesen 10 Tipps pflegen Sie die Haut von Ihrem Baby richtig.
Das erste mal Wasser trinken ist ein erfrischendes Gefühl für das Baby. (Bild: zdravinjo/iStock, Thinkstock)

8. Neue Babykleidung waschen

Neue Babykleidung fühlt sich weich an, aber Hersteller fügen dem Gewebe Weichspüler hinzu, damit sie sich so anfühlen. Der Weichspülrückstand kann auf der Haut Ihres Babys Allergien verursachen. Deshalb vor dem Anziehen, die neue Kleidung mit mildem Reinigungsmittel waschen.

Mit diesen 10 Tipps pflegen Sie die Haut von Ihrem Baby richtig.
Neue Kleidung für das Kind mindestens einmal vor dem ersten Tragen waschen. (Bild: evgenyatamanenko/iStock, Thinkstock)

9. Baby eincremen

Die Haut Ihres Babys hat es gerne, wenn Sie es mit einer wasserhaltigen Babylotion oder Körpermilch eincremen. Verwenden Sie keine fetthaltigen Cremes, diese ziehen schlecht in die Haut des Babys ein.

Mit diesen 10 Tipps pflegen Sie die Haut von Ihrem Baby richtig.
Für die Hautpflege des Babys, verwenden Sie wasserhaltige Babylotion. (Radist/iStock, Thinkstock)

Von Melina Maerten, Titelbild: iStock, Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP