Mega warm!Babykleidung im Sommer: Wie Sie Ihr Kind richtig anziehen

Sie laufen in ärmellosen T-Shirts und kurzen Hosen herum. Wie sollen Sie aber Ihr Baby anziehen? Ähnlich wie sich selbst? Oder braucht es doch eine Schicht mehr? Unsere Tipps für die richtige Babykleidung im Sommer.

Babykleidung im Sommer: Wie Sie Ihr Kind richtig anziehen

Kommt das Baby mit der Hitze zurecht? Eine Frage, die sich viele Eltern stellen. Zu viel Wärme macht Babys zu schaffen, weil sie ihre Körpertemperatur noch nicht richtig regulieren können.

Ob draussen oder drinnen, Tag oder Nacht, es ist wichtig, dass Sie die Babykleidung im Sommer gut anpassen. Hier finden Sie Tipps, wie Sie zum Wohlbefinden Ihres Babys beitragen können.

Die beste Babykleidung im Sommer 

Kleiden Sie Ihr Baby nach dem Zwiebelprinzip: ärmelloser Body, Kurzarmshirt und leichtes Jäckchen. Denn auch im Sommer kann es morgens noch etwas frisch sein. So können Sie ihm jederzeit etwas ausziehen, wenn die Temperatur steigt. Es empfiehlt sich auch, kurze Hosen oder ein Strampler ohne Fuss zu wählen. Söckchen können Sie rasch vom Fuss ziehen. Röckchen sollten bei Krabbelkindern nicht über die Knie gehen, damit sie es in seiner Bewegung nicht behindern. 

Tipps, wie Sie Ihr Baby im Sommer richtig anziehen.
Süss und praktisch! Schützen Sie Ihr Baby mit einem Hut vor einem Sonnenstich. (Bild: MmeEmil/E+, Getty Images)

Am besten nehmen Sie Kleidung aus Baumwolle oder Leinen. Diese ist leicht und atmungsaktiv. In synthetischer Kleidung und bei Mischgewebe schwitzt Ihr Baby rasch. Es kann ihm unwohl werden und auf seiner Haut können sich Pickel bilden. Bei starker Hitze können Sie Babykleidung verwenden, die eine Nummer grösser ist. Die ist schön luftig und dadurch fühlt sich Ihr Kind nicht eingeengt. 

Süsse und sommerliche Babykleider zur Inspiration

Sommerwetter: Das Baby richtig anziehen für draussen 

Draussen empfiehlt sich helle Kleidung, denn dunkle Stoffe ziehen die Hitze stärker an. Wenn es sehr heiss ist, reicht ein Body völlig aus. Auf der Terrasse darf Ihr Baby den Sommer gerne auch ohne Windel geniessen. Es wird sich wohlfühlen. Der Sonnenhut ist jedoch ein Muss. Am besten hat er eine breite Krempe und geht über den Nacken.  

Weitere Informationen

Einen Überblick zu Kinderkleidung mit UV-Schutz finden Sie auf der Homepage von SRF

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind sich im Schatten aufhält. Babys holen sich schnell einen Sonnenstich oder einen Sonnenbrand. Falls sich die Sonne nicht völlig vermeiden lässt, reiben Sie Ihr Kind mit einer extra Sonnencreme für Babys ein. Schützen Sie den Kinderwagen mit einem Sonnensegel oder Sonnenschirm vor den UV-Strahlen.

Lassen Sie Ihr Baby öfters barfuss, um seine Sinne anzuregen. So kitzelt das Gras an den Fusssohlen des Babys und wenn es beginnt zu laufen, kann es die verschiedenen Grössen und Wölbungen der Kiessteine spüren.

Tipps gegen die Hitze: So fühlt sich Ihr Baby im Sommer wohl

  • Wenn Sie unsicher sind, ob Ihrem Baby zu warm ist, machen Sie den Hitzetest: Legen Sie ihm eine Hand in den Nacken. Ist die Haut bloss warm, fühlt es sich wohl. Ist die Haut feucht, ist ihm zu heiss. 
  • Geben Sie Ihrem Baby ausreichend zu trinken oder stillen Sie es öfters. Halten Sie die Wohnung so kühl wie möglich. Ein Bad in lauwarmem Wasser (circa 37 Grad) tut Ihrem Kind gut.
  • Die Mittagshitze sollten Sie meiden, dann sind UV-Strahlung und Ozonwerte am höchsten.
  • Lassen Sie Ihr Kind niemals allein im Auto, denn die Hitze steigt dort sehr schnell an.

Gesegneter Schlaf: Das Baby richtig anziehen für Sommernächte

Beim Schlafen sollte Ihr Baby nicht zu warm haben. Ein Pyjama oder ein Body und ein leichter Sommerschlafsack genügen. Lassen Sie die Decke weg. Lüften Sie am frühen Morgen und vor dem Schlafengehen.

Achten Sie jedoch darauf, dass es nicht zieht. Ein Ventilator direkt über oder neben dem Bett ist ungeeignet. Ihr Baby könnte sich durch die Zugluft erkälten. 

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: Halfpoint/iStock, Getty Images Plus

Presenting Partner

  • HiPP