Tschüss, Embryo. Hallo Fötus! Die 9. Schwangerschaftswoche

In der neunten Schwangerschaftswoche (9. SSW) hat sich Ihr Baby schon vom Embryo zum Fötus gemausert. Bald ist es auch Zeit für den ersten Ultraschall. Und haben Sie schon zugenommen?

So entwickelt sich Ihr Baby

Das Baby ist schon wieder gewachsen und die Scheitel-Steiss-Länge kann schon 2,3 cm messen. Am Ende der 9. SSW, sind alle lebenswichtigen Organe und Körpersysteme vorhanden und beginnen zu arbeiten. Ab jetzt hat der Embryo auch einen neuen Namen. Er ist nun ein Fötus.

Am schnellsten entwickelt sich in der 9. SSW das Gehirn des Babys. Jede Minute entstehen 100.000 neue Nervenzellen. Sie verbinden sich mit der Muskulatur, die ebenfalls schon sehr ausgebildet ist. Dadurch ist das Kleine ständig in Bewegung und kann sogar Purzelbäume schlagen. Um das Gehirn haben sich nun schon Schädelplatten gebildet, die noch nicht zusammenwachsen und dem Gehirn den nötigen Platz zum Wachsen lassen.

Grösse und Gewicht des Babys

1,5 – 2,3
cm
1 – 2
g

Hände und Füsse wachsen weiterhin und die Finger und Zehen sind schon gut zu erkennen, allerdings noch durch Häute miteinander verbunden, und erinnern an kleine Flossen. Die Fusssohlen sind zwei Millimeter lang. Der Prozess der Verknöcherung wird noch einige Monate weitergehen.

Der Darm, der bisher in der Nabelschnur gewachsen ist, wandert nun in die Bauchhöhle des Embryos und entwickelt sich dort weiter. Auch Magen, Milz und Leber liegen schon an ihrem Platz.

Im Gesicht werden immer mehr Details erkennbar. Lippe, Ohren, Nase sind gut zu sehen. Die Augen werden von den Lidern bedeckt. Sie bleiben noch bis zur 26. Schwangerschaftswoche geschlossen.  

Die 9. Schwangerschaftswoche

Ihr Körper in der 9. SSW

Es freut Sie bestimmt zu lesen, dass das Risiko für eine Fehlgeburt mit jeder Woche sinkt. War das Risiko zwischen der sechsten und siebten Woche der Schwangerschaft noch bei etwa 15 Prozent, so liegt es nun bei rund drei Prozent.

Endlich ist es so weit: Ihr Bauch beginnt ein klein wenig zu wachsen. Dieses Wachstum ist aber kaum sichtbar. Trotzdem hat sich in der Zwischenzeit der Umfang der Gebärmutter verdoppelt und dehnt den Bauchraum aus. Sie ist mittlerweile grösser als eine Grapefruit, kann aber noch nicht durch die Bauchdecke hindurch gefühlt werden. Dieses Wachstum und die Dehnung der stützenden Mutterbänder können ein leichtes Ziehen im Unterleib auslösen, das völlig unbedenklich ist. Manche Ärzte verschreiben zur Erleichterung ein Magnesiumpräparat.

Da Gebärmutter, Plazenta, Brüste und die Fruchtwassermenge wachsen, wird Ihre Waage etwas mehr anzeigen. Die durchschnittliche Gewichtszunahme im ersten Trimester der Schwangerschaft liegt zwischen einem und zwei Kilogramm.

Was jetzt wichtig ist

  • Folsäure nehmen oder folatreiche Lebensmittel essen
  • Mit dem Geburtsterminrechner erfahren, wann das Baby zur Welt kommt.
  • Viel Zeit für die Zahnpflege nehmen
  • Entspannen: Das Fehlgeburtsrisiko liegt nur noch bei drei Prozent

Vielleicht gehören Sie zu den Glücklichen, die in der Schwangerschaft aufblühen. Doch volles Haar und reine, rosige Haut sind leider nicht jeder Schwangeren beschert. Viele Frauen müssen auch mit empfindlicher, unreiner Haut und rasch fettendem Haaransatz zurechtkommen.

Die Schwangerschaftsanzeichen wie Übelkeit, Heisshunger oder Müdigkeit der letzten Wochen begleiten Sie sicherlich noch bis ans Ende des ersten Trimesters.

Bald wird auch das erste Screening stattfinden und Sie können das erste Ultraschallbild von Ihrem Fötus mit nach Hause nehmen. Und haben Sie schon jemanden von Ihrem Geheimnis erzählt oder sich überlegt, wann und wie Sie es verkünden wollen?

Publiziert von der Redaktion

Im Forum diskutieren