Unreine Haut Schwangerschaft7 Beauty-Tipps, die Ihre Haut wieder strahlen lassen

In der Schwangerschaft stellt sich der komplette Hormonhaushalt um. Das ist völlig normal. Doch die Veränderung kann sich auch auf Ihrer Haut durch Unreinheiten bemerkbar machen. Mit diesen Tipps wird Ihre Haut wieder rein.

Unreine Haut Schwangerschaft – Wie Sie Ihre Haut wieder zum Strahlen bringen

Wenn die Hormone Achterbahn fahren, zeigt sich dies nicht nur auf der Gefühlebene. Hormone können auch Ihr Hautbild verändern. Aber keine Sorge, meist verschwinden die unreinen Stellen noch während der Schwangerschaft. Unsere Pflegetipps helfen Ihnen, wie Sie gegen unreine Haut in der Schwangerschaft vorgehen können.

1. Milde Pflegeprodukte gegen unreine Haut in der Schwangerschaft

Verwenden Sie keinesfalls zu aggressive Pflegeprodukte, welche die Talgproduktion noch stärker anregen. Scharfe Reinigungsprodukte oder Gesichtswasser trocknen die empfindliche Haut aus.

Stattdessen sind ph-neutrale Reinigungscremes und Seifen gut für Ihre Haut. Produkte mit pH-Werten zwischen 5,5 und 6,5 gibt es in jeder grossen Drogerie oder in der Apotheke. 

2. Ein Peeling für ein gutes Feeling 

Peelings gegen unreine Haut in der Schwangerschaft befreien Ihr Gesicht von abgestorbenen Hautschüppchen.

Das Gesichtspeeling sollten Sie nur ein bis zweimal in der Woche sanft in die Haut einmassieren, um die Haut nicht zu stark zu reizen.

So bringen Sie Ihre unreine Haut wieder zum Strahlen.
Wie erfrischend für die Haut! Peeling mit reinem Wasser abwaschen. (Bild: D-Keine/E+, Getty Images Plus)

3. Auf fett- und ölhaltige Pflegeprodukte verzichten 

Alle Pflegeprodukte mit einem hohen Fett- oder Ölanteil sind bei unreiner Haut in der Schwangerschaft tabu. Sie regen Ihre Talgproduktion noch intensiver an. Der Fettgehalt der Haut ist ohnehin bereits erhöht.

Einige schwangere Frauen behandeln ihre störenden Pickel mit Zahnpasta, die dann austrocknet. Leider ist Zahnpasta gleichzeitig dafür verantwortlich, die Talgproduktion in der Haut wieder anzukurbeln. Es entstehen neue, kleine Pickelchen. Hier sollten Sie also mit Vorsicht agieren.

Beobachten Sie Ihre Haut in der Schwangerschaft genau. Oft sind hormonell bedingte Störungen schnell nach den ersten Wochen Ihrer Schwangerschaft wieder verschwunden. 

4. Hände weg! Drücken Sie Pickel besser nicht aus

Verzichten Sie darauf, an Ihrer Haut selbst die Pickel auszudrücken. Natürlich lässt sich der sichtbare Talg dadurch leicht selbst entfernen. Allerdings drücken Sie so die Bakterien tiefer in Ihre Hautschicht und sorgen für eine grössere Entzündung, die sich auf andere Hautstellen ausbreiten kann.

5. Suchen Sie bei unreiner Haut in der Schwangerschaft einen Hautarzt auf 

Scheuen Sie sich nicht, einen Hautarzt aufzusuchen. Er kann Ihr Hautbild analysieren und die entsprechenden Produkte verschreiben. Gute Gels für Ihr Gesicht, die Sie punktuell anwenden dürfen, helfen dabei, unreine Haut zu bekämpfen.

Ausserdem hat ein Mediziner vielleicht Tipps aus der Naturheilkunde, die Ihnen helfen. Vermeiden Sie dagegen Produkte, die Spuren von Alkohol aufweisen. Selbst wenn Sie Reinigungswasser nur an den oberen Hautschichten anwenden, können Spuren von Alkohol über den Blutkreislauf zu Ihrem ungeborenen Baby gelangen. 

So bringen Sie Ihre unreine Haut wieder zum Strahlen.
Pickel noch da? Lassen Sie ein Profi an Ihre unreine Haut. (Bild: People Images/E+, Getty Images Plus)

6. Kosmetische Behandlung 

Natürlich ist auch der Gang zur Kosmetikerin eine Möglichkeit, um kleine Unreinheiten der Haut und Pickel zu bekämpfen. Ihre Haut wird professionell gereinigt und mit einem Dampfbad lassen sich alle Hautporen schnell und hygienisch öffnen. Danach werden einzelne Pickel, Mitesser und Hautirritationen behandelt.

Der Vorteil der kosmetischen Behandlung liegt darin, dass hierbei gezielt auf die Hygiene geachtet wird. Ausserdem kann Ihnen die Kosmetikerin milde Reinigungsprodukte und fettfreie Cremes empfehlen, die Ihnen gerade zur Zeit der Schwangerschaft ein klares Hautbild schenken. 

7. Gesunde Lebensweise für eine schöne Haut

Wer gesund lebt, viel Wasser trinkt und auf ausreichende Nährstoffe in seiner Ernährung achtet, fördert ein gutes Hautbild. Ohnehin sollte jede Schwangere auf vitaminreiche Kost und eine gesunde Ernährungsform achten, die das Wohlbefinden des Babys fördern.

Trinken Sie 2-3 Liter Wasser täglich. Das hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu schwemmen. Tägliche Spaziergänge an der frischen Luft unterstützen die Durchblutung. Sie sorgen für einen gesunden Kreislauf und kurbeln den Stoffwechsel an. Genau das unterstützt auch ein gesundes Hautbild.

Wollen Sie noch mehr über die Ernährung in der Schwangerschaft erfahren? Dann lesen Sie alles über die wichtigsten Nährstoffe und Vitamine in der Schwangerschaft

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: Janifest/iStock, Getty Images Plus

Im Forum diskutieren