Babys Haut ist voller Käseschmiere Die 17. Schwangerschaftswoche

Mit der 17. SSW starten Sie in den fünften Schwangerschaftsmonat. Jetzt wird die Babyhaut mit Käseschmiere überzogen und die Lunge reift. Machen Sie Sport? Und ganz ehrlich, sind Sie auch schon so vergesslich?

So entwickelt sich Ihr Baby

Das Lanugo-Haar wächst schon seit der 14. SSW. Die winzigen Härchen haben eine Flaumschicht über den ganzen Körper gebildet. Jedes Haar hat eine Talgdrüse, über die jetzt die sogenannte Käseschmiere, Vernix caseosa, abgesondert wird. Diese weisslich Substanz stabilisiert die Körpertemperatur des Fötus und schützt die Haut vor dem Fruchtwasser und vor Kratzern durch die Fingernägel. Dank dieser körpereigenen Creme weicht die Haut weder auf, noch trocknet sie aus. Fixiert wird die Käseschmiere wiederum durch das Lanugo-Haar.

Grösse und Gewicht vom Baby

11-13
cm
150
g

Viele Neugeborene sind bei der Geburt noch komplett mit dieser Fruchtschmiere bedeckt. Diese wird heute nicht mehr abgewischt, sondern darf in die Haut einziehen – die perfekte Pflege für die Babyhaut. Kommen die Babys vor der 36. SSW auf die Welt, haben sie sogar noch das Lanugo-Haar.

Auch sonst passiert zu Beginn des fünften Monats einiges: Der Herzschlag des Babys hat sich inzwischen verlangsamt und ist kräftig genug, dass ein Arzt ihn mit dem Stethoskop wahrnehmen kann. Er lässt sich auch deutlich vom Herzschlag der Mutter unterscheiden.

Die Reifung der Lunge macht ab jetzt bis zur 26. SSW einen grossen Schritt nach vorn. Das Baby hilft dabei mit, indem es bei Atemübungen Fruchtwasser hinauspresst. Eine Voraussetzung für die Entwicklung der Lunge ist deshalb, dass ausreichend Fruchtwasser verfügbar ist. Ausreichend Platz ist auch noch in der Gebärmutter. Darin tobt das Kind herum, schlägt Purzelbäume und kann schon komplizierte Bewegungen ausführen, weil sich Muskeln, Gehirn und Nerven immer mehr miteinander verbinden.

Die Geschmacksknospen des Babys entwickeln sich weiter. Der Geschmackssinn des Kindes ist aber noch nicht ausgeprägt genug, um das Fruchtwasser, das es häufig trinkt, zu schmecken. Der Tastsinn hingegen ist bereits gut ausgeprägt. Bei Druck auf den Bauch der Mutter bewegt sich das Kind von der Druckstelle weg. Hören kann das Baby ebenso. Es erschrickt sogar bei lauten Geräuschen.

Die 17. Schwangerschaftswoche

Ihr Körper in der 17. SSW

An die Ausdehnung der Mutterbänder und das Wachstum der Gebärmutter werden Sie häufig erinnert, meist durch ein Ziehen im Unterleib und in den Lenden sowie durch Rückenschmerzen. Zu Beginn des fünften Monats sind die Muskeln und Gelenke durch die Schwangerschaft sensibler geworden. Jetzt ist Vorsicht beim Sport angebracht. Aber leichter Sport wird trotzdem empfohlen, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und um Rücken und Becken zu stärken.

Zugleich bietet der Sport einen emotionalen Ausgleich. Und der ist nötig, denn die Hormone bringen auch nach der Gefühlsachterbahn im ersten Trimester noch einiges durcheinander. So bemerken viele Schwangere, dass sie vergesslicher sind als gewohnt. Diese «Schwangerschaftsdemenz» hat auch etwas Gutes für das Baby: So konzentriert sich die Frau nur auf ihr Kind und vergisst alles um sie herum. Nach der Geburt wird das Gedächnis wieder besser – oder noch einige Monate von der «Stilldemenz» in Beschlag genommen.

Was jetzt wichtig ist

  • Bloss kein Stress, den merkt auch das Baby.
  • Spüren Sie schon erste Kindsbewegungen?
  • Eine Hebamme und einen Geburtsort finden.
  • Entscheiden, ob eine Amniozentese infrage kommt.
  • Einen Geburtsvorbereitungskurs suchen. 
  • Den Bauch viel eincremen gegen die Dehnungsstreifen.

Während die Nägel der Schwangeren meist kräftiger sind, verändert sich das Hautbild oft nicht so positiv. Das Hormon Östrogen verursacht Pigmentveränderungen. Als Chloasma oder Schwangerschaftsmaske werden dunkle, bräunliche Flecken im Bereich der Wangenknochen, des Nasenrückens und des Mundes bezeichnet. Bei dunkler Haut sind diese Flecken heller als die Haut. Nach der Geburt verschwinden oder verblassen sie glücklicherweise von selbst. In diesem 5. Monat wird sich auch die «Linea nigra», die seit der 15. SSW auftritt, noch deutlicher zeigen. Insbesondere bei Frauen mit dunklem Hautton.

Genügend Entspannung und wenig Stress sind auch im zweiten Trimester wichtig. Ein hohes Stressniveau der Mutter überträgt sich auf das Baby, da das Stresshormon Kortisol ins Fruchtwasser gelangt. Steigt die Herzfrequenz der Mutter, steigt sie auch sofort beim Kind. Allerdings beruhigt sich der Herzschlag schnell wieder, sobald sich die Mutter entspannt. Manchmal lassen sich stressige Situationen nicht vermeiden. Zudem ist das zweite Trimester ein besserer Zeitpunkt für einen Umzug in eine grössere Wohnung oder eine Reise als das dritte Trimester.

Publiziert von der Redaktion

Im Forum diskutieren