10 NebenwirkungenDas passiert nach dem Absetzen der Pille

Die Pille abzusetzen, ist der erste Schritt zum Kinderwunsch. Doch das Absetzen der Hormone hat auch Nebenwirkungen. Womit Sie rechnen müssen und wie schnell eine Schwangerschaft möglich ist.

Pille absetzen - schwanger werden
Pille absetzen und schwanger werden. Das ist sofort möglich. Doch oft dauert die Umstellung und es gibt positive wie negative Nebenwirkungen. © Getty Images Plus

Die Anti-Baby-Pille setzt den normalen weiblichen Hormonhaushalt ausser Kraft. Eine Schwangerschaft wird verhindert, weil Hormone den Eisprung sowie die Einnistung der Eizelle unterdrücken und den Gebärmutterhals verdicken, damit Spermien nicht eindringen können. Fällt in der Einnahmepause der Pille der Hormonspiegel ab, kommt es zu einer Abbruchblutung.

Die Pille gehört zu den beliebtesten Verhütungsmitteln in der Schweiz. Laut einer neuen Studie sind nach den Kondomen, die hormonellen Verhütungsmittel am häufigsten. Rund 50 Prozent der Frauen zwischen 20 und 24 Jahren nehmen die Pille. Von den 15 bis 49-Jährigen sind es 37,9 Prozent.

Und es gibt viele Gründe, die für sie sprechen. Mit einem Pearl-Index von 0,1 gilt sie als besonders sicher. Zudem hilft sie bei starken Regelschmerzen und schlechter Haut.

Gute Gründe, die Pille abzusetzen

Neben dem Kinderwunsch gibt es weitere gute Gründe, auf die Anti-Baby-Pille zu verzichten. Denn obwohl die Pille weit verbreitet ist, geht der Verkauf in der Schweiz leicht zurück: Laut Interpfarma ist der Verkauf der Antibabypille in der Schweiz von 2,2 Millionen Packungen im Jahr 2008 auf 1,9 Millionen Packungen im Jahr 2015 zurückgegangen. 

Der beste Zeitpunkt zum Pille absetzen

Theoretisch kann die Pille von einem Tag auf den anderen abgesetzt werden. Häufig wird jedoch empfohlen, die angebrochene Packung aufzubrauchen und die Abbruchblutung abzuwarten.

Die Pille hat durch ihren Hormoncocktail grosse Auswirkungen auf Körper, Haut und Seele. Zudem gibt es gesundheitliche Risiken wie Thrombose oder Embolie. Frauen mit hohem Blutdruck oder Herz-Kreislauferkrankungen, Übergewicht, Adipositas und auch Raucherinnen sollten laut Ärzten andere Verhütungsmethoden in Betracht ziehen – und von denen gibt es immer mehr, vom Zykluscomputer bis zur Spirale.

Wann eine Schwangerschaft nach dem Absetzen der Pille möglich ist

Nach dem Absetzen der Pille können Frauen sofort schwanger werden. Schliesslich reicht schon eine vergessene Tablette für eine Schwangerschaft aus. 

Ärzte vom Unispital Zürich empfehlen Frauen mit Kinderwunsch nach dem Absetzen der Pille ein bis zwei Monate zu warten, um dem Körper Zeit für die Umstellung zu geben. Eine unmittelbare Schwangerschaft nach dem Absetzen der Pille sei jedoch nicht mit einem nachweisbaren Risiko für das Kind verbunden.

Eine Ausnahme gibt es bei Gestagenpillen: Da sie die Gebärmutterschleimhaut verdünnen, sollte mindestens zwei Monate mit Kondom verhütet werden, bis sich die Schleimhaut wieder voll aufgebaut hat. Würde sich eine Eizelle in den dünnen Film einnisten, steigt die Gefahr einer Fehlgeburt. 

Statistisch haben neun von zehn Frauen ihre erste natürliche Regelblutung sechs Wochen nach dem Absetzen der Pille. Der erste Eisprung findet also etwa vier Wochen nach der Einnahme der letzten Pille statt. Doch wie lange die Umstellung dauert, ist von Frau zu Frau verschieden.

Sollte die Regelblutung jedoch mehr als etwa drei bis vier Monate auf sich warten lässt, empfehlen Frauenärzte eine Untersuchung. Denn es könnte eine Störung im Menstruationszyklus, Post-Pill-Amenorrhoe genannt, vorliegen. Notieren Sie sich deshalb genau, wann Sie die Pille zuletzt eingenommen haben.

Sex ohne Pille ist eine wesentliche Voraussetzung für eine Schwangerschaft, aber es helfen auch noch andere Tipps, schwanger zu werden.

10 Nebenwirkungen beim Absetzen der Pille

Wenn Sie die Pille absetzen, muss sich der Körper erst wieder einpendeln. Die Umstellung ist oft deutlich zu sehen und zu spüren. Generell gilt: Waren Blutungen und Regelschmerzen vor der Einnahme der Pille stark, werden sie das sehr wahrscheinlich auch nach dem Absetzen wieder sein. Gleiches gilt für die Regelmässigkeit vom Zyklus. Die häufigsten Nebenwirkungen – darunter auch positive - im Überblick.

Zyklus

Die Pille reguliert den Monatszyklus und die Dauer der Blutung. Ohne Hormone kann der Zyklus wieder unregelmässiger sein, mit Zwischenblutungen und Schmierblutungen. Denn der natürliche Zyklus ist nicht ein Leben lang gleich. Abhängig von vielen Faktoren wie zum Beispiel Stress oder Reisen kann er stark variieren.

Bauchkrämpfe

Während die Pille die Produktion von Prostaglandinen reduzierte, nimmt sie nun wieder zu. Das Hormon löst Kontraktionen der Gebärmutter aus. Dadurch können die Menstruationskrämpfe wieder zunehmen. Aber nicht nur das. Frauen machen auch die Erfahrung, dass sie Blähungen, Durchfall und allgemeine Bauchbeschwerden haben.

Libido

Antibabypillen senken häufig den Testosteronwert der Frauen. Dadurch haben sie weniger Lust auf Sex. Ohne Pille stellt sich das Gegenteil ein. Eine Studie der University of Stirling hat die Wirkung der Pille auf die Zufriedenheit des Liebeslebens untersucht. Mit klarem Ergebnis: Die Pille hat grossen Einfluss auf die Partnerwahl, die Beziehung und den Sex. Frauen, die ohne Hormone verhüten, sind deutlich zufriedener.

Impfschutz, Folsäure, Zahnpflege

Bei einer geplanten Schwangerschaft, ist viel Zeit für die Vorsorge. Und die ist wichtig. Tipps geben das Universitätsspital Zürich im Ratgeber Kinderplanung und das Bundesamt für Gesundheit.

Haut

War die Haut vor der Pille unreiner, wird sie das wahrscheinlich auch nach dem Absetzen wieder sein. Das hat insbesondere mit dem Ansteigen des Testosteron-Spiegels nach der Pille zu tun, der während der Einnahme reduziert wurde. Ärzte empfehlen bei starker Akne, einen Dermatologen zu kontaktieren.

Haare

Durch die Hormonumstellung kann es zu Haarausfall kommen. Dieser ist meist nur eine kurze Begleiterscheinung und hört nach wenigen Monaten wieder auf.

Brüste

Nach der Pille erhöht sich das Level von Progesteron und Östrogen wieder auf das natürlich Niveau. Dadurch schwellen die Brüste um den Eisprung herum an, was Spannungen verursachen kann.

Kopfschmerzen

Zu den verstärkten Menstruationsbeschwerden, insbesondere in den Monaten der Umstellung, bekommen Frauen neben Bauchkrämpfen und angeschwollenen Brüsten häufig auch Kopfschmerzen.

Gewichtsabnahme

Viele Frauen nehmen durch die Pille zu. Grund dafür sind Heisshungerattacken und Wassereinlagerungen. Diese gehen nach dem Absetzen wieder zurück. Es gibt aber auch den Fall, dass die Essensgelüste nach der Pille erst einsetzen. Um den Körper ins Gleichgewicht zu bringen, helfen eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung. 

Stimmungsschwankungen

Bei so vielen Nebenwirkungen und körperlichen sowie starken hormonellen Veränderungen sind Stimmungsschwankungen vorprogrammiert. Zudem wird sich bei vielen Frauen in jedem Zyklus das Auf und Ab der weiblichen Hormone bemerkbar machen.

Weiblichkeit

Fallen die künstlichen Hormone weg, geht der weibliche Zyklus seinen normalen Gang und die Frauen spüren ihn Schritt für Schritt – vom fädenspinnenden Zervixschleim bis zum Ziehen im Unterleib durch den Eisprung. Durch dieses neue Körpergefühl erfahren sich viele Frauen sensibler und zugleich weiblicher.

Presenting Partner

  • HiPP