Der erste Brei Ihr Baby mit 5 Monaten

Auch wenn die Milchnahrung bis zum sechsten Monat als ausreichend gilt, ist es oft sinnvoll mit der Beikost im fünften Monat zu beginnen. Ihr Baby hat so genügend Zeit sich an die neue Nahrung zu gewöhnen. Ideal zum Einstieg sind pürierte Rüebli, Kartoffeln, Äpfel und Birnen.

Was das Baby Neues kann

In Bauchlage kann es sich schon mit gestreckten Armen nach oben drücken. In Rückenlage gelingt es den Kindern schon, Kopf und Schultern anzuheben. Auch erste Sitzversuche sind für kurze Zeit erfolgreich. Trotzdem ist es besser, das Kind noch zu stützen. Dem ersten Hoppe-Reiter-Spiel steht aber nichts mehr im Weg.

Das könnte Sie auch interessieren: Baby lernt das Krabbeln

Nehmen Sie ihr Baby so oft es geht aus dem Bettchen oder Gitter. Auf der Krabbeldecke kann es seine Muskeln besser trainieren. In Bauchlage wird es versuchen, nach seinen Spielsachen zu suchen. Dieses Training für die Nackenmuskulatur unterstützt es beim späteren Sitzen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Lassen Sie das Baby auf der Krabbeldecke trainieren.
  • Unterstützen Sie Ihr Kind bei seinen ersten Sitzversuchen.
  • Unterschiedlicher Beikoststart bei Still- und Schoppenkinder.
  • Erste Beikost können Sie auch selbst zubereiten.

Brauchen wir schon Beikost?

Viele Babys zeigen jetzt erstes Interesse für das Essen am Familientisch. Wenn Sie unsicher sind, ob Sie Ihrem Liebling schon Beikost anbieten sollen, haben wir hier eine Entscheidungshilfe:

In den ersten vier Lebensmonaten soll ein Baby ausschliesslich Muttermilch oder Formulamilch erhalten. Stillkinder werden sogar bis zum vollendeten sechsten Lebensmonat durch die Muttermilch optimal mit Nährstoffen versorgt. Der Nährwert der Milch passt sich von selbst an den Bedarf des Kindes an.

Bei sehr grossem Interesse kann gelegentlich auch eine Beikostmahlzeit gegeben werden. Sie können dem Baby nach dieser Mahlzeit zusätzlich die Brust anbieten. Denn Muttermilch enthält Enzyme, die beim Verdauen und Verwerten von neuen Lebensmitteln helfen.
Schoppenkinder sollte bereits ab dem fünften Lebensmonat regelmässig Beikost angeboten werden. Das müssen anfangs noch keine grossen Mengen sein.

Es wird bei manchen Kindern etwas dauern, bis eine komplette Mahlzeit ersetzt ist. Machen Sie sich und Ihrem Baby keinen unnötigen Druck. Das Hauptnahrungsmittel ist immer noch die Formulanahrung. 

Ihr Baby im fünften Lebensmonat

Beikost selbst zubereiten

Sie können Beikost von Anfang an selbst zubereiten. Aus frischen und hochwertigen Zutaten hergestellt, schmeckt es am besten. Sie können auch auf Vorrat fürs Baby kochen und Portionen einfrieren. Beginnen Sie immer mit einer Sorte. Verträgt Ihr Kind diese innerhalb einer Woche gut, kann eine neue probiert werden.

Hinweise zur Einführung von Beikost gibt es im Merkblatt zur «Ernährung des Säuglings im ersten Lebensjahr» der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung.

Publiziert von der Redaktion

Presenting Partner

  • HiPP