Ein neues Lebewesen entsteht Die 3. Schwangerschaftswoche

Die dritte Schwangerschaftswoche (3. SSW) ist die Woche nach der Befruchtung der Eizelle. Chemische Botenstoffe signalisieren dem Körper die Menstruation zu unterbinden. Die Eizelle begibt sich auf die Reise und die Grundsteine für die komplette Schwangerschaft werden gelegt.

So entwickelt sich Ihr Baby

Der Fortschritt der Schwangerschaft wird nicht mit dem Tag der Befruchtung, sondern mit dem ersten Tag der letzten Periode errechnet. Die Zellteilung einer befruchteten Eizelle beginnt drei Wochen nach der letzten Periode. Eine Zellkugel (Blastozyste) entsteht, die sich auf den Weg in die Gebärmutter macht und sich viele Male teilt.

Die 3. Schwangerschaftswoche

Spätestens sieben Tage nach der erfolgten Befruchtung gräbt sich die Zellkugel in die Gebärmutterschleimhaut ein und wird von dieser überzogen. Im Zuge dieser Einnistung treten eventuell Schmierblutungen auf, die oft für eine normale Menstruation gehalten werden. Bereits in diesem frühen Stadion stellt die äussere Zellschicht eine Verbindung zu den Blutgefässen der Mutter her.

Ihr Körper in der 3. SSW

Auch wenn zu Beginn der Schwangerschaft noch keine Veränderungen sichtbar sind, ihr Körper bildet Unmengen von Schwangerschaftshormonen, die erste Vorgänge in Ihrem Körper einleiten. Der Östrogenspiegel beginnt anzusteigen und bewirkt, dass die Gebärmutterschleimhaut für die Einnistung des Embryos dicker wird.

Grösse und Gewicht des Babys

0.2
mm
0
g

Die ersten spürbaren Anzeichen einer Schwangerschaft sind sehr unterschiedlich. Sehr sensible Frauen bemerken bereits in diesem frühen Stadion erste Veränderungen. Sie spüren sogar vor dem Ausbleiben der Menstruation, dass eine Schwangerschaft vorliegt. Dies ist jedoch von Frau zu Frau unterschiedlich.

Bei einem grossen Teil der Schwangeren gehört der intensivierte Geruchssinn zu den ersten Symptomen. Damit verbunden sind oft Abneigungen gegen bestimmte Gerüche und Speisen. Andere Anzeichen einer Schwangerschaft sind unerklärliche Müdigkeit, Schwindel und Übelkeit, Heisshunger, ungewöhnliche kulinarische Vorlieben oder ein Spannungsgefühl in den Brüsten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die befruchtete Eizelle beginnt sich in der Gebärmutter einzunisten.
  • Erste Verbindungen zu den Blutgefässen der Mutter bestehen.
  • Schwangerschaftshormone werden ausgeschüttet.
  • Erste Schwangerschaftsanzeichen können auftreten.

Die Flut an Schwangerschaftshormonen bringt vielen Frauen Stimmungsschwankungen. Freude und Hochgefühl wechseln sich ab mit einer leichten Übererregbarkeit. Viele Frauen sind nun häufiger den Tränen nahe.

Auch wenn keine der beschriebenen Symptome auftreten, ist dies kein Anlass zur Sorge. Schwangerschaftsanzeichen sagen gar nichts über den weiteren Verlauf der Schwangerschaft aus.

Stimmungsschwankungen? Andauernde Müdigkeit? Teilen Sie uns Ihre Veränderung in der Schwangerschaft mit. Tauschen Sie sich mit anderen Schwangeren aus und holen Sie sich tolle Tipps. Jetzt in unserem Forum registrieren und von den Erfahrungen anderer Mütter profitieren.

Publiziert von der Redaktion

Presenting Partner

  • HiPP