Ich denke, also bin ich Die 22. Schwangerschaftswoche

In der 22. SSW tut sich Grosses: Das Gehirn des Babys entwickelt das bewusste Denken. Dafür funktioniert Ihr Gehirn wegen der Schwangerschaftsdemenz nicht mehr so zuverlässig wie gewohnt.

So entwickelt sich Ihr Baby

Mit Beginn der 22. Schwangerschaftswoche kommt das Baby in eine entscheidende Phase der Gehirnentwicklung. Ein eigener Bereich im Zentrum des Gehirns ist für das Wachstum der Hirnzellen verantwortlich. Ab jetzt beginnen Gehirnzellen zu reifen, die das bewusstes Denken steuern. Es bildet sich ein primitives Gedächtnis aus. Ab der 24. SSW kann die Gehirnaktivität elektronisch mit einem EEG, dem Elektroenzephalogramm, aufgezeichnet werden.

Dank diesem «primitiven Gedächnis» kann der Fötus auf Geräusche von innen und aussen sowie Bewegungen der Mutter reagieren. Ein kleiner Schritt in dem komplexen Gehirnwachstum, das noch fünf Jahre andauern wird. 

Grösse und Gewicht des Babys

27
cm
400-475
g

Unter der Haut lagert sich immer mehr Fett an. Dadurch wird die Haut weniger durchsichtig. Sie ist zwar noch rötlich und faltig, aber beginnt langsam eine normale Hautfarbe anzunehmen. Es gibt schon zwei Hautschichten. Die obere Epidermis zeigt schon die genetisch festgelegten Hautlinien. In der darunter liegenden Dermis haben Blutgefässe und Nerven ihren Platz.

Die Haut selbst ist von dem Lanungo-Haar und der schützenden Käseschmiere überzogen. Diesen wärmenden Schutz braucht das Baby noch dringend, denn es ist immer noch sehr dünn. Erst im nächsten Trimester wird es zu einem richtigen Wonneproppen.

Die Augen des Fötus sind noch geschlossen. Da die Augenlieder sehr transparent sind, nimmt das Baby Licht sehr gut wahr. Es kommt sogar vor, dass es seine Augen mit den Händen bedeckt, wenn es das Licht als störend empfindet.

Die 22. Schwangerschaftswoche

Ihr Körper in der 22. SSW

Es ist auf den ersten Blick verwunderlich. Während sich das komplexe Gehirn des Babys jeden Tag weiterentwickelt, scheint das mütterlichen Gehirn abzubauen. Den wichtigen Termin vergessen, die Schlüssel sind unauffindbar, die Herdplatte angelassen. Das ist doch alles noch nie passiert, werden Sie sich sagen. Doch die «Schwangerschaftsdemenz» beschäftigt viele Schwangere. Doch der Name klingt schlimmer als es ist. Eine Demenz ist umunkehrbar, nach der Geburt lassen Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche bei den Müttern aber wieder nach. In der Schwangerschaft helfen die Hormone, dass sich die Mutter nur auf das Kind konzentriert, alles andere rückt in den Hintergrund. Kleine Hilfestellungen für eine bessere Konzentration sind mehr Schlaf, viel Flüssigkeit und Bewegung an der frischen Luft.

Was jetzt wichtig ist

  • Sich nicht nerven lassen von den vielen gutgemeinten Ratschläge aller Bekannten.
  • Auch so vergesslich? Die Schwangerschaftsamnesie vergeht wieder.
  • Bei Appetit auch essen. Der Körper weiss, was er braucht.
  • Wollen Sie weitere Vorsorgeuntersuchungen?
  • Guten Schwangerschafts-BH tragen.
  • Geschwisterkinder über das Baby informieren.
  • Ideen für Vornamen sammeln.
  • Auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Die Gebärmutter ist jetzt so gross, dass sie oberhalb des Bauchnabels ertastet werden kann. Der Bauch wölbt sich immer mehr und um die 22. Schwangerschaftswoche entwickeln viele Frauen sehr starken Appetit. Solange Sie sich gesund und ausgewogen ernähren, müssen Sie nicht versuchen dagegen anzukämpfen. Durch die Gewichtszunahme wird das Gewebe an Brust und Bauch stark gedehnt, Krampfadern können sich verstärken.

Um den Schwangerschaftsstreifen entgegenzuwirken, hilft ein guter Schwangerschafts-BH und regelmässiges einölen und eincremen. Auch Licht und Sonne sowie ein Nickerchen ohne BH entspannen das beanspruchte Gewebe.

Der wachsenden Bauch beschert Ihnen viel Aufmerksamkeit und gut gemeinte Ratschläge von Familie, Freunden und Fremden. «Wie viel hast du zugenommen? Das ist ja viel, ich hatte nur acht Kilogramm», diese Kommentare können anstrengend werden. Nehmen Sie den ungebetenen Rat am besten mit Humor und lassen Sie sich nicht verunsichern. Jede Schwangerschaft und jede Geburt verläuft anders.

Vielleicht werden Sie in diesen Wochen noch vor eine wichtige Entscheidung gestellt. Wurde bei der letzten Ultraschalluntersuchung in der 20. SSW etwas Auffälliges beim Baby entdeckt, wird der Arzt weitere Vorsorgeuntersuchungen für eine genauere Diagnose empfehlen.

Fruchtwasser- und die Nabelschnurpunktion können Chromosomenabweichungen und andere genetische Störungen feststellen. Wenn Herzprobleme in der Familie verbreitet sind, wird in der 22. SSW häufig ein spezieller Ultraschall vom Herzen gemacht. Bis zur 24. Woche sind die vier Herzkammern und die Röhren gut sichtbar, ebenso wie eventuelle Probleme.

Publiziert von der Redaktion

Im Forum diskutieren