Verdauungsprobleme? Keine Bange Die 23. Schwangerschaftswoche

Das Baby ist nun ungefähr 29 bis 30 Zentimeter gross und wiegt durchschnittlich ein halbes Kilo. Seine Proportionen stimmen schon beinahe. Huch, haben Sie Ihren Bauchnabel schon bemerkt? Aufgrund der Veränderung des Gewebes, kann er nun etwas hervortreten.

So entwickelt sich Ihr Baby

Das Gehör Ihres Kindes entwickelt sich kontinuierlich weiter. Die Knöchelchen im Innenohr härten immer mehr aus. In der 23. Schwangerschaftswoche ist das Baby in der Lage, die verschiedenen Geräusche im Körper zu unterscheiden. Es erkennt, dass der Herzschlag der Mutter anders klingt, als das Rumoren des Magens oder das Rauschen des Blutes. Interessant ist, dass Männerstimmen im Bauch von Ungeborenen besser gehört werden als Frauenstimmen. Animieren Sie auch den Vater, mit dem Baby zu sprechen. Nach der Geburt erkennt es seine Stimme unter den vielen anderen wieder und fühlt sich bei ihm wohl. 

Grösse und Gewicht Ihres Babys

29-30 cm
500 g

Da sich das Baby in wachem Zustand so häufig bewegt, erkennen Sie schon sehr gut, wann es schläft. Die Gehirnentwicklung ist so weit fortgeschritten, dass dem Baby eine Art primitives Lernen möglich wird. Erschrecken sie bei unbekannten Geräuschen zuerst noch deutlich, so reagieren sie bei Wiederholungen kaum mehr. Leider wird das Gelernte nach einiger Zeit wieder vergessen.

Die 23. Schwangerschaftswoche

Ihr Körper in der 23. SSW

Sie haben wahrscheinlich schon die Veränderung Ihres Bauchnabels bemerkt. Je nach Beschaffenheit Ihres Gewebes, tritt er unterschiedlich stark hervor. Nach der Geburt erhält er wieder seine alte Form.

In dieser Phase der Schwangerschaft kommt es häufig zu Verdauungsbeschwerden. Ihre Verdauung ist träge, weil die Gebärmutter auf die Bauchorgane drückt. Die Nahrung ist länger in Magen und Darm und Verstopfung tritt auf. Diese geht oft auch mit einer allgemeinen Gereiztheit einher. Sie können Ihre Beschwerden lindern, indem Sie sich ballaststoffreich ernähren und mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinken. Regelmässige Bewegung zeigt ebenfalls Wirkung. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Baby unterscheidet zwischen verschiedenen Geräuschen.
  • Der Schlaf-Wach-Rhythmus des Babys ist erkennbar.
  • Verdauungsbeschwerden und Verstopfung sind häufig.
  • Den bevorzugten Geburtsort auswählen.

Gleichgewichtsstörungen sind ab der 23. SSW normal und dürfen Sie nicht beunruhigen. Wichtig ist, Ihre Umgebung so umzugestalten, dass keine Stolperfallen bestehen. 

Am Ende des zweiten Trimesters müssen Sie sich entscheiden, wo Sie das Baby zur Welt bringen möchten. Sehen Sie sich ruhig verschiedene Geburtenstationen an. Vielleicht gibt es im Familien- oder Freundeskreis auch Empfehlungen. Wenn Sie eine Hausgeburt bevorzugen, haben Sie sicherlich schon Kontakt zu einer Hebamme aufgenommen.

Publiziert von der Redaktion

Presenting Partner

  • HiPP