Hurra, Halbzeit! Die 20. Schwangerschaftswoche

Der fünfte Monat geht zu Ende. In der 20. SSW sehen Sie Ihr Baby bei der zweiten Ultraschalluntersuchung wieder. Wollen Sie wissen, ob es ein Bueb oder ein Meitli ist? 

So entwickelt sich Ihr Baby

Das Baby wiegt etwa 240 Gramm und ist von Kopf bis Fuss gemessen bereits um die 25 Zentimeter gross. In dieser Phase der Schwangerschaft konzentriert sich der Körper des Babys stark auf die Sinnesentwicklung.

Sie spüren, wie sich das Baby bewegt und in seiner Fruchtblase herumturnt. In der Fruchtblase sind mittlerweile 320 Milliliter Flüssigkeit enthalten. In der 12. SSW waren es nur 30 Milliliter,  bei der Geburt sind es durchschnittlich 800 ml.

Grösse und Gewicht des Babys

25
cm
220-240
g

Die Geschlechtsorgane des Babys sind in der 20. SSW gut entwickelt und können bei der Ultraschalluntersuchung erkannt werden, vorausgesetzt das Kind liegt günstig. Die Eierstöcke der Mädchen enthalten schon drei Millionen Eizellen, Scheide und Gebärmutter sind voll ausgebildet. Bei den Jungen sind schon Hoden und Penis erkennbar. Allerdings sind die Hoden noch in der Bauchhöhle. Sie werden sich erst in den nächsten Wochen absenken. Am Oberkörper sind bei Bueb und Meitli auch die Brustwarzen auf der Haut sichtbar.

Die Knochen verhärten sich weiterhin. Auch im Oberschenkelknochen hat sich so viel Kalzium angelagert, dass er nun gemessen werden kann. Auch die Haut ist berührungsempfindlich und nimmt eine Schutzfunktion ein. Wird der Bauch an einer Stelle eingedrückt, bewegt sich das Baby von diesem Ort weg.

Das Ohr erfülllt immer besser seine Funktion. Das Baby reagiert sehr stark auf Geräusch von Aussen, auch auf Musik. Als Babys Lieblingsmusik wird meist Mozart genannt, Heavy-Metal wühlt es auf, der Herzschlag erhöht sich messbar. Ein afrikanisches Sprichwort besagt deshalb: «Ein Mann sollte sich nie mit einer schwangeren Frau zanken, denn die ernste Stimme dreht sich siebenmal in ihrer Scheide und erreicht das Baby». 

Die 20. Schwangerschaftswoche

Ihr Körper in der 20. SSW

Meist macht der Arzt in der 20. Schwangerschaftswoche eine zweite Ultraschalluntersuchung. Die meisten wichtigen Organe und Systeme sind jetzt auf dem Ultraschall gut sichtbar und Probleme gut erkennbar. Gemessen wird unter anderem der Kopfdurchmesser, der Kopfumfang, der Bauchumfang und die Länge des Oberschenkelknochens. Im Vergleich mit den Durchschnittswerten zeigt sich, ob das Kind sich gut entwickelt. Untersucht werden ausserdem die Organe: der Herzschlag des Babys, Magen, Darm, Leber, Nieren und die Blase. Das Zwerchfell zwischen Brust und Bauchraum sollte schon ausgebildet sein, die Lunge entwickelt sich noch.

Weiter kontrolliert der Arzt die Lage von Darm und Plazenta, die Wirbelsäule, das Gehirn und die Nabelschnur. Wichtig ist auch die Fruchtwassermenge. Liegt das Kind in einer günstigen Lage, kann der Arzt auch über das Geschlecht Auskunft geben. Vorausgesetzt, Sie möchten es wissen. Das Ultraschallbild von der 20. SSW ist beeindruckend. Es ist ein kleiner Mensch in Ihrem Bauch, der beim Schnappschuss vielleicht die Zunge herausstreckt, am Daumen lutscht oder die Nabelschnur fest im Griff hat.

Die Ultraschalluntersuchung ist in der Schweiz keine Pflicht. Schwangere sind frei sich gegen sie zu entscheiden. Alternativ können auch Hebammen die Vorsorgeuntersuchungen übernehmen, die Krankenkassen übernehmen die Kosten.

Was jetzt wichtig ist

  • Vorfreude auf die zweite Ultraschalluntersuchung.
  • Wollen Sie das Geschlecht des Kindes wissen?
  • Haben Sie schon Ideen für Vornamen?
  • Machen Sie einen Termin für eine Massage aus.
  • Machen Sie einen Zahnarzttermin aus, wenn Sie noch nicht waren.
  • Schon Reisepläne?
  • Mehr Gemütlichkeit im Alltag, sonst wird der Bauch hart.

Die Gebärmutter wächst jede Woche rund einen Zentimeter und ist mittlerweile so gross wie eine Melone. Jetzt wird auch Ihr Bauch grösser und das Atmen fällt schwer. Das liegt daran, dass die Organe von der Gebärmutter nach oben geschoben werden und auf die Lunge drücken. Diese Kurzatmigkeit wird in den letzten Wochen der Schwangerschaft wieder verschwinden. 

Auch einige weitere kleine Beschwerden halten in der 20. SSW an. Durch die Erweiterung der Blutgefässe wird Ihnen weiterhin leichter schwindelig, besonders beim Aufstehen.

Verschiedene Ursachen können Kopfschmerzen in diesen Wochen haben. Ausgelöst werden Sie zum Beispiel von der Anspannung, der verstopften Nase durch die erhöhte Durchblutung der Schleimhäute oder vom Bluthochdruck, der vom Arzt genau beobachtet werden muss. Rückenschmerzen und Verkrampfungen lassen sich sehr gut durch Massagen lindern. Gönnen Sie sich regelmässig Massagen oder lassen Sie Ihren Partner die Verspannungen lösen.

Wird der Bauch sehr hart, liegt das entweder am Wachstum von Kind und Gebärmutter oder Sie haben sich körperlich ein wenig zu viel zugemutet. Entspannung und Ruhe sind dann angebracht.

Publiziert von der Redaktion

Im Forum diskutieren