Der Alltag kehrt ein Ihr Baby mit 4 Wochen

Ihr Baby wird bald einen Monat alt. Das Interesse des Babys an seiner Umwelt steigt von Woche zu Woche. Vielleicht dreht das Baby auch schon den Kopf in Ihre Richtung, wenn Sie es ansprechen.

Erste Unternehmungen

Wahrscheinlich haben Sie nun wieder eine Art Tagesablauf. Sie trauen sich vermutlich erste kleine Unternehmungen zu, wenn Sie sich als Mutter von den Geburtsstrapazen erholen konnten. Wenn Sie mit dem Baby ins Freie gehen, sollten Sie ein paar Grundsätze beachten: Machen Sie mit Säuglingen, die jünger als sechs Monate sind, keine Spaziergänge bei Frost, Nebel, Sturm oder grosser Mittagshitze. Eine geeignete Fettcreme für das Gesicht ist an kalten Tagen obligat.

Im Sommer müssen Sonnenschirm und eine geeignete Kopfbedeckung mit dabei sein. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind im Auto vor Zugluft geschützt ist. Im Winter müssen Auto und Babyschale vorgewärmt werden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Sie können nun die ersten Unternehmungen mit dem Baby starten, aber achten Sie auf seine Bedürfnisse.
  • Ob sie lieber den Kinderwagen oder das Tragetuch wählen, müssen Sie austesten.
  • In der vierten Lebenswoche steht die zweite Vorsorgeuntersuchung beim Kinderarzt an.

Kinderwagen oder Tragetuch?

Gehen Sie raus, so oft es Ihnen möglich ist, übernehmen Sie sich aber körperlich nicht. Ob Sie den Kinderwagen oder das Tragetuch bevorzugen, hängt stark von Ihrem Baby ab. Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn ein Spaziergang oder Ausflug rasch endet, da Ihr Kind nicht aufhört zu schreien. Nehmen Sie stets Rücksicht auf das Befinden Ihres Säuglings.

Protestiert Ihr Kind lautstark, wenn es im Kinderwagen liegt, versuchen Sie einfach das Tragetuch. Lassen Sie sich in dessen korrekte Verwendung einführen. Gekonnt angewendet erleichtert es den Alltag ungemein. Besonders wenn es bereits Geschwisterkinder gibt, die versorgt werden müssen. Die meisten Babys fühlen sich in Tragetüchern wohl.

Auf der Seite des Vereins Tragwerk können Sie Trageberaterinnen in Ihrer Nähe suchen. Die Website stellt auch viele hilfreiche Informationen zum Thema Tragen eines Babys zur Verfügung.

Die vierte Lebenswoche

Die zweite Vorsorgeuntersuchung

In der vierten Lebenswoche können Sie beim Kinderarzt die zweite Vorsorgeuntersuchung durchführen lassen. Neben Wiegen, Messen und Prüfen der altersgerechten Entwicklung haben die Eltern Gelegenheit Fragen zu stellen und bei Unklarheiten Rat zu suchen. Nutzen Sie diesen Termin um Unsicherheiten anzusprechen.

Die Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie hat eine Checkliste zu den empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen zusammengestellt. Sie erfahren dort nicht nur, wann die Untersuchungen geplant sind, sondern sehen was die Ärzte überprüfen.


Publiziert von der Redaktion

Presenting Partner

  • HiPP