Teilen Sie die freudige Nachricht mit! Die 12. Schwangerschaftswoche

Mit Ende der zwölften Schwangerschaftswoche (12. SSW) haben Sie das erste Trimester der Schwangerschaft beendet. Viele Paare erzählen jetzt erstmals Ihrer Familie und Ihren Freunden von Ihrem Babyglück.

So entwickelt sich Ihr Baby

Die Scheitel-Steiss-Länge Ihres Babys beträgt schon fünf Zentimeter. Die Gliedmassen sind immer deutlicher ausgebildet. Finger und Zehen haben keine Häute mehr, sondern sind voneinander gelöst.

Die 12. Schwangerschaftswoche

Grösse und Gewicht des Babys

5
cm
14
g

Ultraschallaufnamen würden Ihnen nun zeigen, dass Ihr Baby am Daumen lutscht, sich rege bewegt und das Köpfchen dreht. Auch lächeln kann es bereits.

Die Struktur der Plazenta ist ab der zwölften Schwangerschaftswoche voll ausgebildet. Durch die Nabelschnur wird das Baby versorgt und gibt umgekehrt seine Abfallprodukte an die Plazenta zurück. Sie wächst mit der Grösse des Fetus stetig mit. In diesem Schwangerschaftsstadium ist die Plazenta ungefähr so gross wie eine Faust. Der Dottersack löst sich um die zwölfte Woche ganz auf. Die Blutzellen werden von nun an in der Leber produziert. Die Prozesse der Organreifung, Knochenhärtung und Gehirnentwicklung schreiten voran.

Ihr Körper in der 12. SSW

Da Brust und Bauch etwas gewachsen sind, können Sie nun damit beginnen, die Haut täglich einzuölen oder einzucremen. Sie wird in den Folgemonaten noch sehr stark beansprucht werden. Cremes oder Öle machen die Haut geschmeidiger und beugen Schwangerschaftsstreifen vor. Verwenden Sie nach Möglichkeit milde oder naturbelassene Pflegemittel.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Fehlgeburtsrisiko liegt unter einem Prozent
  • Die Plazenta versorgt Ihr Baby nun ganz
  • Ihr Baby lächelt und lutscht am Daumen
  • Haut- und Zahnpflege der Mutter sind wichtig

Der hohe Progesteronspiegel lässt bei vielen Schwangeren die Haut fleckig oder trocken werden. Teilweise bilden sich rötliche Streifen auf Brustkorb und Beinen. Man spricht dabei von sogenannten Spinnenmalen. Sie sind nichts anderes als Blutgefässe, die sich aufgrund der Östrogenproduktion ausgedehnt haben. Dieses Problem verschwindet meist nach der Schwangerschaft wieder.

Das Ende des ersten Trimesters bietet sich auch für einen Kontrollbesuch beim Zahnarzt an. Durch den Einfluss der Schwangerschaftshormone wird Ihr Zahnfleisch weicher, da es stärker durchblutet ist. Daher ist es leider anfälliger für Infektionen und blutet leicht. Die sorgfältige Zahnpflege vermindert das Risiko von Zahn- und Kieferschäden in der Schwangerschaft.

Publiziert von der Redaktion

Presenting Partner

  • HiPP