Ohje! Hautprobleme können auftreten Die 19. Schwangerschaftswoche

Ihr Baby wird 17 Wochen alt. Es hat sein Gewicht in den vergangenen beiden Wochen verdoppeln können. In der 19. Schwangerschaftswoche können Sie die ersten Übungswehen zu spüren bekommen.

So entwickelt sich Ihr Baby

Das Baby ist von der Scheitel-Steiss-Länge gemessen, rund 15 Zentimeter gross und zwischen 225 und 240 Gramm schwer. Es bewegt sich sehr gern und fleissig. Sie spüren die Bewegungen wahrscheinlich schon.

Grösse und Gewicht Ihres Babys

15 cm
225-240 g

Die Haut Ihres Babys macht ab sofort einen Entwicklungsschub. Bestand sie bisher nur aus einer einzigen Schicht, so bilden sich ab jetzt weitere Schichten aus. Sie ist nun weniger durchsichtig und hat Linien und Perforierungen. Ihr Kind verfügt nun über seinen individuellen Fingerabdruck. Die Fettschicht unter der Haut wächst weiter. Das Baby erscheint in der 19. Woche aber immer noch sehr knochig. Es ist mittlerweile ganz vom Langunohaar bedeckt. Gemeinsam mit der Käseschmiere sorgt das dafür, dass das Fruchtwasser die Haut nicht aufweicht. Die Käseschmiere bietet auch Schutz vor Kratzern der eigenen Fingernägel des Babys.

Der Schluckauf ist in der 19. Schwangerschaftswoche besonders stark und heftig. Der Grund dafür ist nicht ausreichend geklärt.

Die 19. Schwangerschaftswoche

Ihr Körper in der 19. SSW

Wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden, helfen mit Sicherheit Massagen. Sie lösen Verspannungen und bauen Stress ab. Massagen können bis ins Wochenbett hinein gezielt eingesetzt werden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Haut entwickelt weitere Schichten.
  • Der individuelle Fingerabdruck entsteht.
  • Langunohaar und Käseschmiere schützen die Haut.
  • Massagen lindern Rückenbeschwerden.
  • Übungswehen können jetzt schon vorkommen.

Bei manchen Frauen kommt es bereits in der 19. Schwangerschaftswoche zu ersten Übungswehen. Grund zur Sorge besteht nur, wenn die Wehen regelmässig kommen und stärkere Schmerzen verursachen. Ist dies der Fall, kann es sich um echte Wehen handeln. Eine Abklärung beim Arzt ist nötig.

Hautprobleme begleiten manche werdende Mutter vom Beginn bis ans Ende der Schwangerschaft. Ausschläge oder sehr trockene, juckende Hautstellen können nicht immer mit der alltäglichen Hautpflege behandelt werden. Ihr Arzt oder Ihre Hebamme berät Sie auch in diesem Fall. Wenn Sie Ihrer Haut etwas Gutes tun möchten, wählen Sie ph-neutrale und parfumfreie Pflegeprodukte.

Viele Paare verspüren im zweiten Trimester nochmals den Wunsch zu verreisen. Wenn Ihre Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft, ist das bedenkenlos möglich. Wenn Sie unsicher sind, beraten Sie sich ruhig mit Ihrem Arzt.

Publiziert von der Redaktion

Presenting Partner

  • HiPP