Mir ist schlecht!12 Tipps bei Übelkeit in der Schwangerschaft

Mit dem positiven Schwangerschaftstest beginnt für die werdende Mutter eine spannende Zeit. Aber gerade diese ist anfangs oft geprägt durch Übelkeit und Erbrechen. Schuld ist wohl das Schangerschaftshormon HCG. Mit diesen 12 Tipps lässt sich Schwangerschaftsübelkeit oft lindern.

Schwangerschaftsübelkeit – 12 Tipps

Viele Frauen kennen das Problem in der Schwangerschaft – die Schwangerschaftsübelkeit. Bei bis zu 85 Prozent aller Schwangeren beginnt das entgegen Sehen der Mutterfreuden damit, dass ihnen übel ist und sie sich träge fühlen. Der Grund scheint das HCG zu sein, ein Schwangerschaftshormon, das in den ersten Wochen in der Plazenta produziert wird.

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Schwangerschaft werden viele Frauen von Übelkeit und Erbrechen geplagt.
  • Einige einfache Massnahmen können Linderung verschaffen.
  • Bei starker Schwangerschaftsübelkeit sollten Sie aber ärztlichen Rat suchen.

In den ersten Wochen tritt die Übelkeit in der Schwangerschaft am stärksten auf. Dies ist eine sensible Zeit, da die gesamten Organe des Babys - Ärmchen, Beinchen, Öhrchen und Näschen ausgebildet werden. Schwangere entwickeln denn auch häufig einen Ekel vor bestimmten Speisen, besonders vor leicht verderblichen Lebensmitteln, beispielsweise Fleisch oder anderen tierischen Produkten. Wie auf sprechzimmer.ch nachzulesen ist, könnte dies ein Schutz vor Infektionen durch Lebensmittel sein. Nach dem ersten Trimester verschwinden denn auch meist die Beschwerden wieder.

Wie es Ihnen bei Schwangerschaftsübelkeit schnell wieder besser geht.
Bei Übelkeit in der Schwangerschaft hilft ein Spaziergang an der frischen Luft. (Bild: BoskoJr/iStock, Thinkstock)

Zur Beruhigung bei Schwangerschaftsübelkeit: Dem Baby geht es prima, während das Befinden der Frau beeinträchtigt ist. Denn das Kleine ernährt sich von den Körperreserven der Frau. Der Winzling ist durch das Fruchtwasser bestens geschützt und hat es im Mutterleib gemütlich. Sollten Sie aber stark unter der Übelkeit und dem Erbrechen leiden, sollten Sie mit Ihrem Frauenarzt oder Ihrer Hebamme sprechen.

12 Tipps gegen Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft

  1. Das Tragen von Akupressur-Bänder kann Wunder wirken.
  2. Zeit zum Entspannen ist die beste Medizin.
  3. Viel frische Luft und ausreichend Sparziergänge.
  4. Schwangere sollen essen, was ihnen schmeckt und bekommt.
  5. Auf fettige, stark gewürzte und frittierte Speisen sollte verzichtet werden.
  6. Vorrangig den Körper mit viel Vitaminen, in Form von frischem Obst und Gemüse versorgen.
  7. Förderlich sind Lebensmittel mit hohen Anteilen an Kohlenhydraten und Eiweiss.
  8. Leichte Kost, wie Zwieback, Kekse oder Knäckebrot sind gut für die Verdauung.
  9. Kleine Mengen über den Tag verteilt beschweren den Magen nicht und sind bekömmlich.
  10. Ausreichend trinken ist das A und O, vorzugsweise Tee und Mineralwasser – kleine Schlucke helfen bei Abneigung beim Trinken.
  11. Fällt Trinken dennoch schwer, kann man an einem Eiswürfel lutschen.
  12. Schwangerschaftsübelkeit kann ebenfalls durch bestimmte Gerüche ausgelöst werden, wie etwa Zigarettenrauch, Kaffee, Parfüm oder fettige Speisen - wer empfindlich ist, sollte diesen aus dem Weg gehen.

 Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock/Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP