Essen geniessenSchwanger werden mit der richtigen Ernährung 

Mit Rüebli und Mandeln zur Schwangerschaft? Wer auf bestimmte Nährstoffe achtet, erhöht die Fruchtbarkeit ganz nebenbei – und mit Genuss.

Schwanger werden mit der richtigen Ernährung 

Eine ausgewogene Ernährung ist ohnehin empfehlenswert, erst recht gilt das für Paare mit dem Wunsch ein Kind zu bekommen. Die Fruchtbarkeit ist von den zugeführten Nährstoffen abhängig. Eine Schwangerschaft ist belastend für den Körper. Bei unzureichender Versorgung mit Nährstoffen wird der weibliche Körper die Fortpflanzungsfunktion einstellen, also damit aussetzen, bis alles wieder im Gleichgewicht ist.

Gesunde Ernährung hilft die Fruchtbarkeit zu erhöhen.
Reichhaltiger Salat für eine gelungene Fruchtbarkeit. (Bild: Lilechka75/iStock, Thinkstock)

Ernährung bei Kinderwunsch – auf Närstoffe achten

Folsäure bei Kinderwunsch ist eine bekannte Empfehlung. Zusätzlich werden aber auch andere Komponenten des Vitamin-B-Komplexes benötigt, wie auch die Vitamine C, E und Beta-Carotin. Vitamin-E-Mangel verhindert die Einnistung der befruchteten Eizelle in der Gebärmutter. Zugleich sollte aber auch eine Überdosierung von Vitamin E vermieden werden, damit es sich nicht in der Leber anreichert. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Einem unerfüllten Kinderwunsch kann mit angepasster Ernährung begegnet werden.
  • Vollwertkost mit wenig tierischem Eiweiss, einem Drittel pflanzlicher Frischkost und den richtigen Vitaminen und Mineralstoffen hilft.

Mit der richtigen Ernährung kann erreicht werden, dass die Sexualhormone und follikelstimulierende Hormone im richtigen Verhältnis zueinander produziert werden und die Eireifung stattfindet. Zur Vermeidung von Missbildungen beim Kind wird Folsäure bei Kinderwunsch schon 3 Monate vor der Schwangerschaft eingenommen. Für eine gesunde Ernährung bei Kinderwunsch ist es zusätzlich erforderlich, dafür zu sorgen, dass die männlichen Hoden Testosteron bilden und Samenzellen produzieren. Um die Fruchtbarkeit zu erhöhen und eine hohe Spermienqualität zu erreichen, sollte die Nahrung des Mannes Vitamin E und C enthalten, dazu Folsäure und Vitamin B12. Zusätzlich sollte auf ausreichende Selen- und Zink-Zufuhr geachtet werden.

Lesen Sie auch: Verbotene Lebensmittel in der Schwangerschaft

Fruchtbarkeit erhöhen durch gesunde Mahlzeiten

Wie erreicht man diese Nährstoffdichte auf möglichst natürliche Art und Weise? Empfehlenswert ist eine Vollwertkost, bei der ein Drittel der Nahrung aus pflanzlicher Frischkost besteht, also aus Obst, Salat und Nüssen. Weissmehlprodukte werden durch Vollkornprodukte ersetzt.

Bei den Proteinen werden bei Kinderwunsch am besten die tierischen Produkte reduziert. Fleisch wird höchstens zweimal in der Woche empfohlen, Fisch dagegen mindestens zweimal wöchentlich. Die aufgenommenen Proteine sollten zu einem Drittel aus Fleisch, Eiern, Nüssen, Milchprodukten und Hefeprodukten bestehen. Zwei Drittel sollten aus Getreide und anderen Pflanzen stammen. Genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen ist auch für eine erhöhte Fruchbarkeit wichtig. Wasser und Kräutertees sind empfehlenswert, Kaffee und schwarzer Tee sollten auf 2 Tassen täglich begrenzt werden.

Das Wichtigste in Kürze  Einem unerfüllten Kinderwunsch kann mit angepasster Ernährung begegnet werden. Vollwertkost mit wenig tierischem Eiweiss, einem Drittel pflanzlicher Frischkost und den richtigen Vitaminen und Mineralstoffen hilft. 
Der Mann sollte für eine gute Fruchtbarkeit Nahrung mit Vitamin E zu sich nehmen. (Bild: photka/iStock, Thinkstock)

Locker bleiben und Neues probieren

Wer besonders auf die Ernährung achten möchte, sollte den Genuss dabei nicht vergessen, und das Ganze entspannt angehen. Im Zusammenhang mit der Schweizer Ernährungsscheibe gibt die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung viele Tipps dazu, wie das gelingen kann.

Für alle diejenigen, die ohnehin schon alle Ernährungsempfehlungen nutzen und sich auf etwas Neues einlassen möchten, kann die Information des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen interessant sein, nach der seit dem 1. Mai 2017 in der Schweiz drei Insektenarten als Lebensmittel zugelassen sind.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock, Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP