Ich versteh nur Brei!Mit diesen 6 Tricks klappt das Baby füttern besser

Der Wechsel von ausschliesslich Babymilch zum Babybrei als Beikost ist für Ihr Baby ungewohntes Neuland. Dabei ist es völlig normal, dass ein Baby bei den ersten Malen füttern den Kopf wegdreht oder den Brei gleich wieder ausspuckt. Mit diesen 6 Tipps helfen Sie Ihrem Kind sich leichter an die neue Nahrung zu gewöhnen.

Mit diesen 6 Tricks klappt das Baby füttern besser

1. Beginnen Sie nicht zu früh mit dem Brei füttern

Geben Sie Ihrem Baby keinen Brei, bevor es vier Monate alt ist. Unter vier Monaten ist die Mundmotorik noch nicht soweit ausgereift, dass Ihr Baby den Brei hinunterschlucken kann. Es wird ihn sofort mit dem Mund hinausbefördern. Auch die Verdauungsentwicklung spielt eine wichtige Rolle. Leidet Ihr Baby nach den ersten Fütterungsversuchen unter Durchfall und Blähungen, sollte noch etwas zugewartet werden.

2. Eine kleine Menge

Geben Sie bei den ersten Fütterungsversuchen nur wenig und den selben Brei auf den Teller, damit Ihr Baby den Geschmack kennenlernen kann. So können Sie das unbekannte Essen Ihrem Kind langsam näher bringen und schmackhaft machen. Ideal zum Start sind pürierte Rüebli.

Lesen Sie auch: Bereit für den ersten Babybrei.

3. Mit dem Essen spielen

Ja, Sie haben richtig gelesen. Lassen Sie Ihr Baby im Brei herumwühlen und es herumschmieren. Das ist eine andere Variante, die Nahrung dem Baby langsam näher zu bringen. So lernt es durch Fühlen und Riechen das neue Essen zu erkunden. Sie können später noch oft genug sagen, iss nicht mit deinen Händen, nimm einen Löffel.

Tipps, mit denen Sie Ihrem Kind feste Nahrung näher bringen.
Neues Essen ist fürs Kind immer wieder eine Überraschung. (Bild: petrenkod/iStock, Thinkstock)

4. Haben Sie Spass

Um Ihr Baby besser zu füttern und zum Essen zu ermutigen, bringen Sie es zum Lachen mit Geräuschen wie Summen oder Klatschen. Versuchen Sie auch die Lippen Ihres Babys mit einem leeren Löffel zu kitzeln und schauen Sie, ob es anfängt zu kichern. Was viele Eltern auch gerne machen, ist, der bekannte Flugzeugtrick: In fliegenden Bewegungen den Happen Richtung Mund steuern und «Aaahh» sagen.

5. Haben Sie Geduld

Ihr Baby verweigert das neue Essen sofort, dann geben Sie nicht gleich auf. Es kann eine Weile dauern bevor Ihr Baby sich den neuen Geschmäckern und Gerüchen annimmt. Versuchen Sie das gleiche Essen eine Woche lang täglich zu geben und achten Sie, wie Ihr Kleiner darauf reagiert. Wenn es immer noch nichts bringt, starten sie in zwei bis vier Wochen noch einmal. Vielleicht ist ihr Baby einfach noch nicht bereit - und das ist auch okay.

6.Essen Sie mit Ihrem Baby

Manchmal gelingt es das Baby besser zu füttern, wenn Sie mit ihm zusammen essen. Ihr Liebling wird Sie beobachten und von Ihnen lernen, wie Sie die Speise zu sich nehmen und so mehr Lust bekommen, selbst zu essen.

Von Melina Maerten, Titelbild: iStock, Thinkstock

HiPP

Die Rubrik Baby-Ernährung wird präsentiert von HiPP. HiPP widmet sich seit über 60 Jahren aus tiefster Überzeugung und mit grösster Sorgfalt der Herstellung von Premium-Babynahrung in bester Bio-Qualität. HiPP unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an.

Presenting Partner

  • HiPP