Schön anzuziehn!Welche Kleider Ihr Baby wirklich braucht

Jööö, sind die süss! Babyschühchen sind zwar unheimlich niedlich, aber leider nicht sehr praktisch. Dafür sind reichlich Wickelbodys aus Baumwolle sicher eine gute Investition. Welche Babykleider sich lohnen und welche Sie lieber mal an der Stange hängen lassen.

Wissenswertes zur Neugeborenen Kleidung

Wir raten Ihnen, eine gewisse Grundausstattung für die ersten Lebenswochen bereits vor der Geburt anzuschaffen. Bedenken Sie aber auch, dass viele Freunde und Verwandte zur Geburt Babykleidung verschenken und Ihr Kind in den ersten Wochen rasch wachsen wird. Bremsen Sie daher Ihre Kauflust ein wenig ein.

Die Grundausstattung für das Baby

Um sicher zu sein, dass Sie an alles gedacht haben, haben wir eine Checkliste für Sie erstellt. Vielleicht erscheinen Ihnen unsere Angaben ein wenig zu hoch bemessen. Die Erfahrung zeigt aber, dass die Kleinen beim Trinken noch viel spucken und ihr Stuhl flüssiger ist. Ihr Baby braucht am Anfang also Folgendes:

  • 8 Bodys (der Jahreszeit entsprechend)
  • 6 Strampelanzüge
  • 6 Paar Söckchen oder Strumpfhosen
  • 2 bis 3 Jäckchen für drinnen
  • 1 Jacke oder Schneeanzug für draussen
  • 3 bis 4 Schlafanzüge
  • 2 Mützchen
Praktisches Wissen über Kleidung für das Neugeborene.
Auf Strampelanzüge achten, die unten Druckknöpfe haben. (Bild: poplasen/iStock, Thinkstock)

Darauf müssen Sie bei der Auswahl achten

Babymode kann heute beinahe überall gekauft werden und ist in sämtlichen Preisklassen erhältlich. Die Kleidung muss vor allem praktisch und gut verträglich sein. Es gibt Wickelbodys und Wickelschlafanzüge, die dem Baby nicht über den Kopf angezogen werden müssen. Oder Strampelanzüge, die zum Wickeln unten geöffnet werden können. Sie werden im Alltag froh darüber sein. Nicht alles was niedlich und schick ist, besteht den Praxistest.

Lesen Sie auch: Babys Erstausstattung besorgen.

Babyhaut verträgt Naturfasern besser als synthetische Stoffe. Besonders Schlafanzüge und Bodys sollten aus Baumwolle sein. Seide oder Wolle haben die Eigenschaft, das Baby gleichmässig warm zu halten. Synthetische Fasern können sogar einen Wärmestau hervorrufen. Natürlich kann auch Second Hand Babymode erworben werden. Dies hätte zwei Vorteile. Erstens sparen Sie Geld, zweitens enthält sie durch das häufige Waschen keine oder weniger schädliche Stoffe.

Babys Konfektionsgrösse bestimmen

Das Wichtigste in Kürze

  • Neugeborenen Kleidung vor der Geburt kaufen.
  • Naturfasern und praktische Kleidung (Wickelbodys, -schlafanzüge) bevorzugen.
  • Vorteile von Second Hand Babykleidern
  • Die Konfektionsgrösse entspricht der Körpergrösse.

Die Konfektionsgrösse eines Babys lässt sich sehr einfach bestimmen. Sie richtet sich nach der gesamten Körperlänge. Neugeborene tragen meist Grösse 56. Diese passt aber meist nur wenige Wochen. Mit drei Monaten benötigen die Kleinen meist bereits Grösse 62.

Quetschen Sie Ihr Baby nie in zu enge Kleidungsstücke. Sie können die Kleidung ruhig ein wenig grösser kaufen und Ärmel oder Hosenbeinchen vorerst umkrempeln.

Wenn Sie neugierig sind, wie gross Ihr Baby in den ersten Lebensmonaten sein wird, können Sie in der Broschüre Neue Wachstumskurven einen Einblick bekommen.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock, Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP