Jetzt kann das Baby kommen!Checkliste für die Erstausstattung

Viele Eltern können sich erst entspannen, wenn alles für das Baby parat ist. Und natürlich macht es auch Spass schöne Sachen für das Kind auszusuchen. Von der Babyschale bis zum Badthermometer, mit unserer Checkliste für die Baby-Erstausstattung vergessen Sie nichts.

Babys Erstausstattung besorgen

Am besten, Sie besorgen die komplette Baby-Erstausstattung am Beginn des dritten Trimesters der Schwangerschaft. Jetzt schon mehr als das Nötigste zu kaufen, lohnt sich dabei nicht. Denn in der Regel wissen Eltern erst, was Sie wirklich brauchen, wenn das Kind da ist.

Erstausstattung fürs Kinderzimmer und unterwegs

Was Sie für Babys Schlaf, den Spaziergang oder den Transport um Auto benötigen, ist relativ klar. Denken Sie aber neben dem Bettchen oder der Wiege für das Schlafzimmer eventuell auch an einen Stubenwagen für den Wohnbereich. Geeignete Matratzen, mehrere Leintücher, ein Babyschlafsack und ein paar kleine Decken dürfen nicht fehlen. Beim Kauf einer Wickelkommode sollten Sie sich wenn möglich für ein stabiles und geräumiges Modell entscheiden.

Lesen Sie auch: Wissenswertes zur Neugeborenen Kleidung.

Babyschalen sollten aus Sicherheitsgründen neu gekauft werden. Informieren Sie sich vorher mit Testberichten über geeignete Babyschalen. Wenn Sie den Kinderwagen anschaffen, beachten Sie, dass er gut handelbar ist und ins Auto passt. Für den Winter empfehlen wir einen Fellsack oder eine Felleinlage.

Ein Tragetuch oder eine Babytrage kann den Alltag mit dem Kind erleichtern. Ausserdem lieben die meisten Kinder das sanfte Schaukeln beim Tragen.

Das alles brauchen Sie für Babys Erstausstattung.
Zur Erstausstattung des Babys kann zum Tragen ein Tragetuch hilfreich sein. (Bild: Halfpoint/iStock, Thinkstock)

Kleidung und Pflegeprodukte für die Erstausstattung

Auch die Kleinsten brauchen bereits eine umfangreiche Garderobe. Diese muss nicht modisch, sondern bequem und praktisch sein. Kleidungsstücke aus Baumwolle vertragen die Kleinen meist mehr. Meiden Sie Kunstfaser, so oft es geht. Sie brauchen zumindest:

  • 8 der Jahreszeit entsprechende Bodys (am besten Wickelbodys)
  • 8 Strampelanzüge
  • 8 Söckchen oder Strumpfhosen
  • 2 bis 3 Jäckchen für drinnen
  • 1 Jacke oder Schneeanzug für draussen
  • viele Stoffwindeln als Spucktücher oder Unterlagen
  • mehrere Schlafanzüge, am besten einteilig
  • 2 Mützen, der Jahreszeit angepasst

Pflegeprodukte für Babys

Bei der Pflege eines Säuglings ist weniger oft mehr. Am besten Sie verwenden einige wenige hochwertige Produkte, die frei von Mineralölen und Parfumstoffen sind. Diese sind zwar oft teurer, dafür aber auch ergiebiger. Feuchttücher nur unterwegs einsetzen. Zu Hause pflegen Sie den Windelbereich besser mit einem Wattepad oder Waschlappen. Das Baby benötigt dennoch:

  • mehrere Waschlappen
  • Kapuzenbadetuch
  • Badezusatz (ein Öl oder ein mildes Bad)
  • im Sommer eine Sonnencreme
  • Badewanne
  • Badethermometer
  • Nagelschere
  • Feuchttücher für unterwegs
  • eventuell eine Creme für den Windelbereich
  • einen grossen Vorrat an Windeln
  • Wickeltasche
  • Auflage für den Wickeltisch
  • Eventuell Heizstrahler oder Wärmelampe für Baden und Wickeln

 Tipp

Zum Kauf von Pflegeprodukten und zur Babypflege kann Ihnen auch eine Hebamme geben.

Das alles brauchen Sie für Babys Erstausstattung.
Für das Abpumpen der Brustmilch braucht es eine Pumpe, ein Fläschchen und Sauger. (Bild: Petunya/iStock, Thinkstock)

Erstausstattung fürs Stillen und Flaschennahrung

Wenn Sie stillen, benötigen Sie mehrere Still-BHs, Stilleinlagen eine Salbe für die Brustwarzen und ein Stillkissen. Wenn Sie Milch abpumpen möchten, eine Milchpumpe, Fläschchen und Sauger.

Das Wichtigste in Kürze

Die Checkliste fürs Baby ist lang. Beherzigen Sie beim Kauf möglichst Folgendes:

  • auf Qualität achten
  • alle Artikel sollen praktisch und gut verträglich sein

Möchten Sie generell ein Fläschchen geben, kaufen Sie altersgerechte Fläschchen und Sauger sowie eine Flaschenbürste und natürlich Pre-Nahrung. Praktisch ist auch ein Sterilisationsgerät.

Die Hausapotheke ergänzen Sie am besten mit einem geeigneten Fieberthermometer, kleinen Wärmeflaschen oder Kirschkernkissen. Hilfreich sind auch eine babytaugliche Wundsalbe und Desinfektionsspray. Fiebersenkende Mittel, Schmerzmittel und andere Medikamente dürfen immer nur nach Rücksprache mit dem Arzt verabreicht werden.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock, Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP