Ups!Was gegen Blähungen in der Schwangerschaft hilft

Blähungen in der Schwangerschaft 

Verdauungsprobleme sind in der Schwangerschaft leider ein häufiges Übel. Besonders Blähungen können lästig werden. Welche Hausmittel jetzt helfen, ihre Verdauung wieder zu beruhigen.

Blähungen, auch Flatulenzen genannt, treten häufig in der Frühschwangerschaft auf, vereinzelt auch im fortgeschrittenen Schwangerschaftsverlauf ausgelöst durch Grösse und Gewicht des Kindes. Hauptverursacher ist das Schwangerschaftshormon Progesteron. Es entspannt die Darmmuskulatur, die Darmtätigkeit nimmt ab und Gase können nur langsam entweichen. Zudem verstärkt eine ballaststoffhaltige bzw. einseitige Ernährung oder eine Laktose-Intoleranz die Verdauungsprobleme in der Schwangerschaft. 

Vorbeugung von Blähungen in der Schwangerschaft

Prof. Dr. med. Roland Zimmermann, Direktor der Klinik für Geburtshilfe des Universitätsspitals Zürich, empfiehlt im «Ratgeber Schwangerschaft» häufige kleinere Mahlzeiten in der ersten Tageshälfte einzunehmen. Zudem rege die körperliche Bewegung die Darmtätigkeit an. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen in Bern gibt hierzu in seiner Broschüre eine umfangreiche Anleitung zur ausgewogenen Ernährung.

Diesen Artikel könnte Sie auch interessieren: Was tun bei Verstopfung in der Schwangerschaft?

Hilfsmittel bei Blähungen in der Schwangerschaft.
Vermeiden Sie bei Blähungen, indem Sie auf Kohl verzichten. (Bild: iStock, Thinkstock)

Die 6 wichtigsten Tipps zur Vorbeugung von Verdauungsproblemen in der Schwangerschaft:

  1. ausreichende Bewegung, z.B. Radfahren, Wandern.
  2. langsames Essen verhindert unnötiges Luftschlucken.
  3. ausgewogene Ernährung, ballaststoffhaltige sowie fettige Lebensmittel hemmen die Verdauung.
  4. auf Mahlzeiten mit Zwiebeln, Kohl und Hülsenfrüchte verzichten.
  5. eine Laktose-Intoleranz kann zu Blähungen führen.
  6. genügend Flüssigkeit (stilles Wasser) fördert die Verdauung.

Hausmittel bei Verdauungsproblemen in der Schwangerschaft

Die gute Nachricht vorweg: Auf Medikamente können werdende Mütter getrost verzichten. Bewährte Hausmittel helfen in der Regel weiter und wirken sich schonend auf die Gesundheit des ungeborenen Kindes aus. 

Hilfsmittel bei Blähungen in der Schwangerschaft.
Ein warmes Bad ist wohltuend bei Blähungen. (Bild: SergeyIvanov/iStock, Thinkstock)

6 Tipps der wirksamsten Heil- und Haushaltsmittel bei Blähungen in der Schwangerschaft:

  1. Blähungen keinesfalls unterdrücken.
  2. Wärme löst die angestauten Gase, durch z.B. ein warmes Bad (max. 39 Grad) oder ein Kirschkernkissen.
  3. Tees wie Anis, Kümmel, Fenchel, Pfefferminze oder Melisse fördern die Verdauung.
  4. Bauchmassagen.
  5. Atemübungen sorgen für Entspannung.
  6. ausreichend Bewegung steigert die Darmtätigkeit.

Das Wichtigste in Kürze

  • Blähungen sind ein häufiges Übel während der Schwangerschaft. Eine ausgewogene Ernährung, achtsames Essen, ausreichend Flüssigkeit und genügend Bewegung dienen der Vorbeugung.
  • Wärme, Tees, Entspannung aber auch Bewegung versprechen Linderung.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock, Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP