Fit mit BabySport nach der Entbindung mit dem Baby

Nach der Geburt geht es für viele Mütter darum, die überflüssigen Schwangerschaftspfunde und vor allem den gedehnten Bauch abzubauen. Übungen hierfür gibt es auch für Mutter und Baby. 

Sport nach der Entbindung mit dem Baby

Nach der Entbindung ist es schwer, Zeit für Sport zu finden. Die Tagesabläufe sind noch nicht Routine und die Eltern haben viele andere Dinge im Kopf, so dass kaum ein Moment bleibt, damit die Mutter etwas für die körperliche Fitness und Gewichtsreduzierung tun kann. Zum Glück gibt es Übungen, die Sie auch mit dem Baby in den Tagesablauf einbauen können.

Diese Sportarten sind nach der Entbindung möglich.
Nach der Geburt dürfen Sie mit Ihrem Baby schwimmen gehen. (Bild: evgenyatamanenko/iStock, Thinkstock)

Wann fange ich mit dem Sport nach der Schwangerschaft an?

Bereits kurz nach der Geburt ist es möglich, moderat Beckenbodengymnastik zu machen. Die ersten Übungen zeigen Sie Ihnen bereits im Krankenhaus. Anschliessend können Sie einen Rückbildungskurs besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren: Sport in der Schwangerschaft

Sechs Wochen beziehungsweise bei einem Kaiserschnitt acht Wochen nach der Geburt dürfen leichte Ausdauersportarten wie Schwimmen und Walken hinzukommen. Auch leichtes Pilates, Yoga und Kangatraining sind möglich. Halten Sie bitte Rücksprache mit dem Arzt, um eine Überlastung zu vermeiden. Nach acht Wochen können Sie wieder Joggen. Es dürfen keine Schmerzen auftreten.

Nach zwölf Wochen ist jeder Sport möglich. Es ist wichtig, viel zu trinken, und die schmerzende Brust durch vorheriges Anlegen des Babys und einen guten Sport- BH zu entlasten. 

Welchen Sport kann ich mit meinem Baby machen?

Prinzipiell gibt es für viele Sportarten auch Übungen, die Sie mit Ihrem Baby machen können. Das stärkt nicht nur Ihre Muskulatur, sondern auch die Bindung zum Baby.

Ein für Babys und Mütter spezielles Sportprogramm – das Kangatraining - wurde von der Fitnessexpertin und dreifachen Mutter Nicole Pascher entwickelt und nach dem Känguru Kanga in Winnie- Pooh benannt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach der Geburt kann mit leichtem Beckenbodentraining begonnen werden.
  • Nach vier Monaten ist volles Training wieder möglich.
  • Das beste Training mit Baby ist das Kangatraining oder spezielle Übungen für Mutter und Baby.

Das Baby sitzt während der Übungen in der Tragehilfe vor der Brust und fühlt somit alle Übungen mit. Weinerliche und unruhige Babys lassen sich so durch die wippenden Bewegungen gut beruhigen. Ein weiterer Vorteil dieses Trainings ist, dass das Kind zusätzlich als Gewicht gilt und den Effekt erhöht.

Das Kanga- Training ist ein Workout für den ganzen Körper und stärkt dabei das Herz- Kreislauf- System. Zusätzlich werden eine gesunde Körperhaltung und die Bauch- und Beckenbodenmuskulatur trainiert.

Die Kurse werden in vielen Städten angeboten und dauern meist zwischen 30 und 60 Minuten.

Gibt es Angebote in der Schweiz?

Kanga-Kurse werden in der Schweiz, in Österreich und Deutschland angeboten. Weitere Infos zu den Kursen und Kursangeboten in Ihrer Nähe finden Sie auf der Website fitdankbaby.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock, Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP