Entscheidung treffenWo entbinden – Geburtsklinik oder zu Hause?

Viele werdende Mütter in der Schweiz wählen für die Entbindung eine Geburtsklinik. Der hohe medizinische Standard bietet viel Sicherheit. Aber auch Geburtshäuser und die Hausgeburt stehen zur Wahl.

Wo entbinden – Geburtsklinik oder zu Hause?

Die Suche nach dem richtigen Ort für die Geburt

Bei der Frage «wo entbinden» sollte der Fokus nicht nur auf Eckpunkte wie öffentliche oder private Spitäler gelegt werden.

Hier spielen andere Faktoren eine gewichtige Rolle: Wer ist der behandelnde Arzt oder Gynäkologe, was wird von der Versicherung gedeckt und wie weit ist die Klinik vom Haus oder der Wohnung entfernt? Benötigen Mutter und Kind besondere Behandlungen und können diese geboten werden?

Entscheidung treffen: Geburtsklinik oder zu Hause.
Baby wird nach der Geburt in der Klinik betreut. © iStock, Thinkstock

Freie Wahl bei Entbindungen ohne Komplikationen

Die meisten werdenden Mütter müssen sich um die Geburt kaum Gedanken machen, da die meisten Schwangerschaften und Geburten normal verlaufen. Der normale Verlauf einer Schwangerschaft kann bereits als Indiz für eine problemlose Geburt gedeutet werden. In solchen Fällen stehen Schwangeren drei Optionen für die Geburt offen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Damit für Mutter und Kind die Geburt so problemlos wie möglich verläuft, sollte man sich rechtzeitig um die Wahl des richtigen Orts für die Geburt kümmern.
  • In der Schweiz können Schwangere zwischen Spitälern, Geburtshäusern und einer Hausgeburt wählen.
  • Zur Orientierung bieten Spitäler Führungen, wo sich werdende Mütter ein Bild machen können.

Das Spital wird von den künftigen Eltern deswegen gerne gewählt, da es über einen hohen medizinischen Standard und gut ausgebildetes Personal verfügt. Die hohe Qualität Schweizer Spitäler wird von Unicef besonders hervorgehoben. Wer kein Spital möchte, aber dennoch nicht auf einen hohen medizinischen Standard und fachkundige Betreuung verzichten will, kann ein Geburtshaus wählen.

Die Betreuung beginnt während der Schwangerschaft und erfolgt über die Geburt hinaus bis zum Wochenbett. Für die Geburt im eigenen Heim ist eine enge Zusammenarbeit mit der Hebamme wichtig. Sie betreut Mutter und Kind wie im Geburtshaus von der Schwangerschaft bis zum Wochenbett. Auf speziellen Hebammen-Seiten können Sie sich einen Überblick verschaffen, welche Hebammen in Ihrer Umgebung Betreuung und auch eine Hausgeburt anbieten. 

Das könnte Sie auch interessieren: So verläuft eine Geburt

Zwei Prozent der Schwangerschaften benötigen eine Geburtsklinik

Statistisch betrachtet betrifft es nur zwei Prozent der Geburten, in denen die Wahl der Entbindung auf die Klinik fallen sollte. Das sind die Fälle, wo bereits während der Schwangerschaft Probleme auftreten oder eine Geburt mit Komplikationen zu erwarten ist. In diesen Fällen ist eine lückenlose Überwachung von Mutter und Kind und wenn nötig ein stationärer Aufenthalt wichtig.

Die Geburt in einer Klinik ist auch dann zu wählen, wenn ein Kaiserschnitt aus medizinisch wichtigen oder aus freiem Wunsch der werdenden Mutter durchgeführt werden soll.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock, Thinkstock

Im Forum diskutieren