So, da bin ich!Was Geburtsgewicht und Grösse Ihres Babys aussagen

Gleich nach der Geburt wird das Baby gewaschen, gemessen und gewogen. Das Geburtsgewicht und die Geburtsgrösse ist wichtig, um festzustellen, ob sich das Baby gesund entwickelt hat.

Geburtsgewicht und -grösse Ihres Babys

Messung noch vor der Geburt

Bereits während der Schwangerschaft werden zahlreiche Messungen zum Ungeborenen durchgeführt. Ihr Frauenarzt oder Ihre Hebamme kontrolliert dadurch die Entwicklung ihres Kindes. Dennoch weichen sogar exakte Messungen mit Ultraschall oft stark vom tatsächlichen Geburtsgewicht und der tatsächlichen Geburtsgrösse des Neugeborenen ab. Die Messungen während der Schwangerschaft können lediglich beobachten, ob sich das Kind kontinuierlich entwickelt. 

Das Gewicht bei der Geburt beträgt in der Schweiz im Schnitt zwischen 3300 und 3500 Gramm, doch sind Abweichungen zwischen 2800 und 4200 Gramm ebenfalls vollkommen normal. Gleichfalls kann die Grösse bei der Geburt zwischen 48 und 56 Zentimeter betragen, wobei ein Neugeborenes durchschnittlich zwischen 50 und 52 Zentimeter gross ist.

Wie sich das Baby in Gewicht und Grösse verändert.
Ultraschalluntersuchung kann erste Ergebnisse zu Gewicht und Grösse des Babys liefern. (Bild: SerhiiBobyk/iStock, Thinkstock)

Unterschiedliche Faktoren prägen Grösse und Gewicht

Die individuellen Gewichts- und Grössenunterschiede bei der Geburt hängen mit zahlreichen Faktoren zusammen. Beispielsweise bekommen grössere Eltern meist grössere Kinder, kleinere Eltern in vielen Fällen kleinere. Auch das Geschlecht hat oft Auswirkungen auf die Grösse und Gewicht des Neugeborenen. Mädchen sind schon ab der Geburt oft kleiner und leichter als Jungs. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Schnitt wiegen Babys bei der Geburt zwischen 3300 und 3500 Gramm.
  • Die Grösse von Neugeborenen beträgt meist zwischen 48 und 56 Zentimeter.
  • Sowohl bei Grösse als auch Gewicht von Neugeborenen gibt es bisweilen starke Abweichungen. 

Zugleich muss die Länge der Schwangerschaft berücksichtigt werden. Schwangerschaften, welche volle zehn Monate betragen, führen meist zu grösseren und schweren Neugeborenen. Frühgeburten hingegen sind deutlich leichter und kleiner. Auch der Verlauf der Schwangerschaft kann mögliche Auswirkungen auf das Kind haben. Eine optimale Entwicklung bekommt das Neugeborene, wenn sich die Mutter gesund und fit hält sowie sich ausgewogenen ernährt

Leidet die Mutter jedoch unter schwangerschaftsbezogenen Krankheiten wie Diabetes mellitus, kann das Kind grösser und schwerer werden. Rauchen und Alkoholkonsum hingegen führen dazu, dass das Kind deutlich leichter und kleiner wird. Zugleich spielt die Reihenfolge der Geburt eine kleine Rolle. In vielen Fällen sind Erstgeborene kleiner als ihre nachfolgenden Geschwister. Handelt es sich um eine Schwangerschaft mit einem einzigen Kind, ist dies fast immer normal gross und schwer. Mehrlingsschwangerschaften hingegen bringen kleinere und leichtere Kinder hervor.

Gewichtsveränderung nach der Geburt

Auch nach der Geburt wird das Neugeborene genau von den Ärzten beobachtet, falls das Gewicht bzw. die Grösse nach der Geburt untypisch sein sollten. Starke Abweichungen können vereinzelt auf Probleme hindeuten. Zugleich bedeutet ein untypisches Gewicht beziehungsweise eine untypische Grösse bei der Geburt nicht, dass sich dies im Laufe der Entwicklung Ihres Neugeborenen nicht ändern wird. 

Da das Neugeborene stetig wächst, kann es nach der Geburt schnell an Grösse und Gewicht zulegen. Eine Statistik des Gewichts von Neugeborenen der letzten Jahre in der Schweiz finden Sie beim Bundesamt für Statistik

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock, Thinkstock

Im Forum diskutieren