Unfruchtbarkeit bei der FrauDas sind die häufigsten körperlichen Ursachen

Die Gründe für die Unfruchtbarkeit bei der Frau sind sehr unterschiedlich. Wichtig ist deshalb den körperlichen Ursachen konkret auf den Grund zu gehen. Nur so kann eine gezielte Therapie begonnen werden.

Ursachen von Unfruchtbarkeit bei der Frau 

Ein unerfüllter Kinderwunsch muss heute nicht mehr als schicksalhaft angenommen werden. Mit gezielten Therapien kann vielen Paaren geholfen werden. Zunächst jedoch muss die Ursache der Unfruchtbarkeit gefunden werden.

Eine verhältnismässig einfache, körperlich nicht belastende Untersuchung ist der Ultraschall. Ein Ultraschall kann über die Bauchdecke und vaginal erfolgen. Damit lässt sich abklären, ob organische Anomalien bestehen, die eine Schwangerschaft verhindern. Abzuklären ist beispielsweise, ob eine Endometriose vorliegt oder Myome zu finden sind.Auch die Beschaffenheit des Zervixschleims kann so beurteilt werden.

Mögliche organische Fehlbildungen lassen sich aber auch über eine vaginale Test- und Spekulumuntersuchung feststellen. So kann beispielsweise auch die Gebärmutter eine Anomalie hinsichtlich Lage und Aufbau aufweisen. Auch andere Organe können in ihrer Beschaffenheit verändert sein.

Die Gründe von Unfruchtbarkeit bei der Frau.
Nicht verzweifeln, zuerst die Ursachen für Unfruchtbarkeit abklären. (Bild: monkeybusinessimages/iStock/Thinkstock)

Ohne Eisprung keine Schwangerschaft

Die Gründe von Unfruchtbarkeit bei der Frau.
Ultraschall zeigt Grund von Unfruchtbarkeit auf. (Bild: romankosolapov/iStock, Thinkstock)

In einem weiteren Schritt muss der Arzt abklären, ob die Frau einen monatlichen Eisprung hat. Ohne den Eisprung in der Mitte des Zyklus kann keine Schwangerschaft auf natürlichem Wege eintreten. Ultraschalluntersuchungen an verschiedenen Zyklustagen und Blutuntersuchungen, bei denen verschiedene hormonelle Werte ermittelt werden, können eine Aussage darüber treffen, ob und wann ein Eisprung eintritt. Wenn sich herausstellt, dass kein Eisprung nachweisbar ist, wird versucht herauszufinden, woran dies liegt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine gezielte Therapie gegen unerfüllten Kinderwunsch setzt eine sorgfältige Diagnostik der weiblichen Unfruchtbarkeit zwingend voraus.
  • Meist sind hormonelle Probleme der Frau Auslöser für mangelnde Fruchtbarkeit. 

In diesem Zusammenhang muss untersucht werden, ob beispielsweise die Eileiter verklebt sind. Auch dies kann in einem ersten Schritt über den Ultraschall untersucht werden, genauer ist aber eine Bauchspiegelung. Verklebungen oder Verwachsungen der Eileiter erschweren oder verhindern eine Schwangerschaft. Sie entstehen meist durch Infektionen, können aber auch Folge von Verwachsungen durch OPs oder Geschlechtskrankheiten sein.

Weitere Informationen

Interessantes zu den schweizweiten IVF-Zentren liefert das Betroffenennetzwerk Kinderwunsch.

In sehr seltenen Fällen liefern die Untersuchungen das Ergebnis, dass die Frau an einer angeborenen Fehlbildung der Geschlechtsorgane leidet. So können Eileiter oder Gebärmutter missgebildet sein, es gibt aber auch Frauen, die schlicht ohne Gebärmutter zur Welt kommen. Noch seltener sind immunologische Abwehrreaktionen des weiblichen Körpers gegen den Samen des Partners oder auch gegen die eigenen Eizellen.

Unerfüllter Kinderwunsch wegen hormoneller Probleme

Unfruchtbar wird der Körper meist durch eine Fehlsteuerung der hormonellen Funktionen. So kann die Schilddrüse oder auch das Hormon Prolaktin dafür verantwortlich sein, dass die Eizelle erst gar nicht heranreift oder nach Eisprung der Zervixschleim zu wenig ausgebildet ist, um die befruchtete Eizelle zu nähren. Wichtig für betroffene Frauen: Hormonelle Probleme können durch eine Hormontherapie in der Kinderwunschklinik oftmals erfolgreich behandelt werden.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock, Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP