TeegenussDie Natur bringt’s! Würzige Zyklustees selber machen

Himbeerblätter, Lavendel, Holunderblüten. Kräuter sind eine Geheimwaffe, wenn es darum geht, die Fruchtbarkeit zu steigern. Sie möchten versuchen, auf natürliche Weise schwanger zu werden? Dann bieten Zyklustees eine gute Option. Welche Wirkung sie haben und wie Sie die zubereiten können.

Die Natur bringt’s! Würzige Zyklustees selber machen

Wenn Sie die Naturheilkunde nutzen wollen, um Ihrem Glück auf die Sprünge zu verhelfen, dann beginnen Sie am besten Fruchtbarkeitstees drei bis sechs Monate vor dem Eintritt Ihrer Wunschschwangerschaft zu trinken.

Die sogenannten Phytohormone (Wirkstoffe) in allen natürlichen Kräutertees benötigen eine kleine Vorlaufzeit, um sich voll und ganz entfalten zu können. Klasse ist, dass Sie beim Teegenuss keinerlei Nebenwirkungen riskieren, wenn Sie schwanger werden möchten. 

Wie Fruchtbarkeitstees die 1. Zyklushälfte unterstützen

Sie sollten unterscheiden, in welcher Zyklusphase Sie sich befinden. Gleich ab Beginn Ihrer Periode bis zum Eisprung befinden Sie sich in der ersten Phase Ihres Zyklus. Im ersten Abschnitt des Zyklus sind alle aus der naturgewonnenen Produkte angebracht, die eine östrogene Wirkung mit bringen. Die Produktion von Östrogen soll in dieser Hälfte bis zum Eisprung gefördert werden.

Kräuter wie Rosmarin, Himbeerblätter, Holunderblüte, Beifuss oder Salbei fördern die Produktion von Östrogen. Es helfen jedoch auch Basilikum, Frauenmantel oder der sogenannte Storchenschnabel, die Hormonproduktion anzukurbeln. 

Wie Fruchtbarkeitstees die 2. Zyklushälfte fördern

Ab dem Tag des Eisprungs bis zum Eintritt der nächsten Monatsblutung befindet sich jede Frau in der 2. Zyklushälfte. Das Ei hat sich mittlerweile auf den Weg gemacht und soll durch Wirkstoffe im Tee idealerweise befruchtet werden.

Das Ei verschafft sich dann einen Platz in der Schleimhaut der Gebärmutter. In dieser zweiten Zyklushälfte ist vor allem das Hormon Progesteron dafür verantwortlich, damit sich das Ei gut in der Gebärmutter der Frau einnisten kann. Welche Naturkräuter entfalten nun ihre wertvollen Wirkstoffe? 

Es sind vor allem die Kräuter von Schafgarbe, Mönchspfeffer, Frauenmantel und Brennnessel, die für erfolgreiche Einnistung des befruchteten Eis sorgen sollen. 

Wer diese Kräuter in einer Mischung als leckeren Tee zubereitet und diesen regelmässig trinkt, fördert die Produktion von Progesteron. 

Rezepte: Welche Naturschätze der Zubereitung des Tees dienen

Natürlich können Sie bereits zusammengestellte Tees in der Apotheke kaufen. Ein guter Apotheker in der Schweiz mischt Ihnen genau die Kräuter so zusammen, wie Sie diese in Ihrem Fruchtbarkeitstee wünschen. Selbstverständlich darf sich jede Frau selbst Ihre Kräuter so mischen, wie sie diese im Schwangerschaftstee wünscht. 

Hier stellen wir Ihnen Rezepte vor, wie Sie sich Ihren Tee selbst mischen können. Dabei ist es wichtig, dass Sie in der Kräuterkunde alle pflanzlichen Produkte im Wald und auf der Wiese möglichst ohne Schadstoffbelastung sammeln. Kräuter, die am Strassenrand wachsen, sind zum sammeln nicht geeignet. Falls Sie sich mit Wildkräutern zu wenig auskennen, dann fragen Sie Experten.

Zyklustee für die 1. Zyklushälfte 

40 g Frauenmantel 
20 g Himbeerblätter 
20 g Basilikum 
20 g Rosmarin 
40 g Eisenkraut 
40 g Holunderblüten 

Alle getrockneten Kräuter in einer Schüssel mischen. Die Mischung in einer gut verschliessbaren Dose aufbewahren. Die Dose am besten ohne Lichteinwirkung lagern.

Nun können Sie sich jeden Tag Ihren Tee frisch zubereiten. Dazu 1 TL pro Tasse der Kräutermischung mit sprudelndem Wasser übergiessen. Den Tee 10 Minuten ziehen lassen und danach geniessen. Bis zum Eisprung sollten Sie mindestens drei Tassen täglich trinken. 

Natürlich lecker! Zyklustees selber machen, um das Schwangerwerden zu fördern.
(Bild: Yelena Yemchuk/iStock, Getty Images Plus)

Zyklustee für die 2. Zyklushälfte 

2 g Frauenmantel 
2 g Mönchspfefferfrüchte 

Beide getrockneten Kräuter mit heissem Wasser übergiessen. Die Mischung für 10 Minuten ziehen lassen. Am besten trinken Sie täglich 1-2 Tassen. Das kurbelt in der Zeit vom Eisprung bis zur nächsten Blutung die Produktion vom Gelbkörperhormon (Progesteron) deutlich an. 

Natürlich lecker! Zyklustees selber machen, um das Schwangerwerden zu fördern.
Bild: Zoonar_Heike/iStock, Getty Images Plus

Eine weitere Teemischung ab dem Tag des Eisprungs 

40 g Frauenmantel 
40 g Mönchspfefferfrüchte 
40 g Schafgarbe 
20 g Melisse 
20 g Lavendel 
20 g Brennnesselblätter 
20 g Rosenblätter 

Mischen und geniessen Sie diesen Tee genau gleich wie in dem ersten Kinderwunschtee beschrieben. 

Der Vorteil dieses Zyklustees besteht darin, dass die Brennnesselblätter eine entwässernde Wirkung zeigen. Brennnesseln fördern die Blutreinigung und aktivieren Ihren Stoffwechsel auf eine gesunde Art. 

Natürlich lecker! Zyklustees selber machen, um das Schwangerwerden zu fördern.
(Bild: idArt/iStock, Getty Images Plus)

Der regelmässige Genuss des Zyklustees bewirkt zwar keine Wunder. Aber Fakt ist, dass Sie sich und Ihrer Gesundheit damit keinesfalls schaden. Ausserdem können Sie von den Naturschätzen für Ihr Wohlbefinden auf ganzer Linie profitieren. Das ist etwas vom Wichtigsten, damit es mit dem Kinderwunsch natürlich klappt.

Publiziert von der Redaktion, Quelle: schweizer-kraeuter.de, Titelbild: Getty Images Plus, Collage: Redaktion BabyAhoi 

Presenting Partner

  • HiPP