Hypnose beim KinderwunschMit Hypnosetherapie zur Schwangerschaft

Ein unerfüllter Kinderwunsch kann beim betroffenen Paar Stress und Anspannungen auslösen. Hypnosetherapien versprechen hierbei vieles. Aber kann Hypnose zum Wunschkind führen?

Hyponose beim Kinderwunsch

Hypnose ist eine künstlich erzeugte Bewusstseinsveränderung. Die hypnotisierte Person befindet sich dabei in einem tranceähnlichen Zustand der Entspannung. Die Anwendung der Hypnose ist teilweise ein umstrittenes Thema. Dennoch verspricht die Behandlung durch Hypnose vieles. Auch gesteigerte Chancen für eine Schwangerschaft.

Wann macht Hypnose beim Kinderwunsch Sinn?

Wenn der Kinderwunsch nicht aus medizinischen Gründen unerfüllt bleibt, bietet die Hypnosebehandlung gute Chancen. Allerdings ist es sinnvoll, die Therapie mit Hypnose als Ergänzung zu einer ärztlichen Behandlung hinzuzuziehen und ersetzt diese keinesfalls.

Bei einer künstlichen Befruchtung kann Hypnose als Unterstützung dienen. Je länger Paare versuchen, schwanger zu werden, desto mehr steigt der Druck. Dieser Stress kann zu Blockaden führen, welche eine Schwangerschaft erschweren. Hier kann die Hypnosebehandlung ansetzen.

Frau in Hypnosetherapie
Völlig relaxed! Diese Frau entspannt sich in der Hypnosetherapie. (Bild: iStock / Getty Images Plus)

Wie funktioniert eine Hypnosetherapie?

In der Hypnosetherapie nimmt die hypnotisierte Person eine bequeme Position ein und versucht sich zu entspannen. Der Hypnosetherapeut versetzt die Person mithilfe einer Entspannungstechnik in Trance. Hierfür verwendet der Therapeut in der Regel beruhigende Musik und spricht mit sanfter Stimme zur Hypnotisierten.

Er versucht die Aufmerksamkeit der Person gezielt auf eine Sache zu richten. Alles andere wird ausgeblendet. Dadurch öffnet sich der Weg zum Unterbewusstsein. Der Therapeut verwendet positive Glaubenssätze und Bilder, die er wiederholt vorgibt. So entspannt sich die hypnotisierte Person und kann von stressigen Gedanken loslassen.

Tipps für die richtige Therapie

Suchen Sie nur professionelle Therapeuten auf, die Erfahrung haben.

Wenden Sie sich an einen Therapeuten, der Ihnen sympathisch erscheint.

Eine gute Hypnosetherapie braucht nur wenige Sitzungen und ist sehr effektiv.

Finden Sie Ihren Hypnosetherapeuten beim Dach & Fachverband der Schweiz.

Selbsthypnose: Wie geht das? 

Ähnlich funktioniert die Selbsthypnose. Nur kann diese ohne Therapeuten zu Hause durchgeführt werden. Dabei versetzt man sich selbst in eine leichte Trance und suggeriert sich die gewünschten Änderungen.

Dies gelingt mithilfe einer Entspannungsmethode wie beispielsweise dem Autogenen Training oder der Progressiven Muskelentspannung. Am besten lässt man sich die Übungen zuerst von einem professionellen Therapeuten erklären, um dann diese mit dem Partner zuhause selber durchführen zu können.

Was bewirkt eine Hypnosetherapie?

Hypnosetherapien ermöglichen, das Selbstvertrauen in Bezug auf eine Schwangerschaft zu stärken und von bestehende Zweifel loszulassen. Mithilfe der Hypnose kann sich der Körper der Frau besser auf die Befruchtung und Einnistung der Eizelle vorbereiten. Erfahrungen zeigen, dass durch Hypnose die Gebärmuttermuskulatur besser durchblutet werden kann und sich der Hormonhaushalt der Frau harmonisiert.

Trotz allem kann keine Hypnosetherapie eine Schwangerschaft garantieren. Hypnose beim Kinderwunsch hilft dem betroffenen Paar jedoch, sich zu entspannen – und bekanntlich klappt’s mit dem Schwangerwerden besser, wenn sich beide Partner richtig wohl fühlen.

Mönchspfeffer als Naturheilmittel bei Unfruchtbarkeit: Eine Alternativmethode bei Kinderwunsch. 

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: PeopleImages, E+

Presenting Partner

  • HiPP