Lieb und teuer12 Spartipps rund ums Baby

Wer spart, der hat! Aber wer will schon bei der Gesundheit und Sicherheit des Babys sparen? Wir auch nicht. Aber nicht alles was sich gut anhört, lohnt sich. Und auch nicht alles muss neu sein. So sparen Sie vor und nach der Geburt smart, ohne auf das Wesentliche verzichten zu müssen.

12 Tipps zum Geld sparen mit einem Baby

1. Preisvergleich lohnt sich

Sparen mit Kind beginnt schon vor der Geburt. Schwangerschafts- und Geburtsvorbereitungskurse können das Portemonnaie schwer belasten. Ein Vergleich verschiedener Kursangebote lohnt sich hier bestimmt, denn die Mühe zahlt sich spätestens beim Kassensturz aus. 

2. Kaufen Sie für die Erstausstattung nicht zu viel

Kaufen Sie vor der Geburt lieber das Minimum für die Ausstattung, nachkaufen können Sie immer noch. Erkundigen Sie sich bei Freunden und Bekannten, ob diese noch Babyausstattung haben, welche sie nicht mehr gebrauchen können. Viele sind froh, wenn sie Babysachen, für die sie keine Verwendung mehr finden, abgeben können.

3. Gebrauchte Kleidung kaufen

Es müssen nicht immer neu gekaufte Kleider für Babys sein, denn sie wachsen schnell heraus. Secondhandshops und Flohmärkte sind eine gute Adresse für günstige Babykleidung und Ausrüstung. Viele Artikel sind auch gebraucht noch von bester Qualität. 

Gebrauchte Babykleidung
Secondhand-Kleidung fürs Baby. (Bild: vkuslandia/iStock, Thinkstock)

4. Ein Neugeborenes braucht keine Schuhe

Sie sind zwar ungemein süss, bevor Ihr Baby seine ersten Schritte geht, braucht es aber noch keine Schuhe. Socken halten am Anfang die Füsse warm genug und sind auch so viel praktischer.

5. Achten Sie auf den Spielzeugkauf

Übertreiben Sie es nicht mit dem Kauf von Unmengen an Spielzeug. Ihr Baby wird sich auch über weniger trendige und simplere Spielsachen freuen, die Sie bereits im Haus haben. Ausserdem werden Sie zu Beginn viele Geschenke erhalten und sich so in den ersten Monaten mit Spielzeugen eindecken können.

6. Babytauschbörse – Kaufen und Verkaufen

Wenn Ihr Baby aus den Kleidern gewachsen ist und Sie keinen weiteren Nachwuchs planen, dann können Sie die Kleider und Co. auf verschiedenen Online-Marktplätzen verkaufen. Oder noch besser: Babytauschbörsen bieten Platz, um Babysachen, für die Sie keine Verwendung mehr haben, gegen Artikel, die Sie brauchen, umzutauschen. Andere Mütter freuen sich auf Ihre Babysachen.

Tauschbörse Familienleben.ch: Kaufen und Verkaufen Sie Babysachen auf dem Privatmarkt für Familien.

7. Werden Sie kreativ

Alles, was Sie selber basteln oder nähen können, kommt Ihrem Portemonnaie zugute. Selber Hand anlegen kann man schon bei der Umstandskleidung und so einiges an Geld sparen.

Reste verwerten und einfrieren
Vorkochen und Essensreste aufbewahren. (Bild: BravissimoS/iStock, Thinkstock

8. Babynahrung selber machen

Sie sparen einiges an Geld, indem Sie Babynahrung selber machen. Reste können Sie auch einfrieren und so länger behalten. Babybrei selber machen gelingt auch weniger begabten Köchen, denn das geht ganz einfach: Verschiedene Gemüsesorten waschen, schneiden und weich kochen, anschliessend pürieren und mit etwas Rapsöl vermischen. Et voilà, fertig ist das Gourmetdinner. 

9. Babysitter im Umfeld

Suchen Sie einen Babysitter in Ihrem Bekanntenkreis. Lassen Sie ab und zu Ihre Mutter, Tante, Nachbarin oder Freundin auf Ihr Kind aufpassen. So sparen Sie auf der Suche nach dem geeigneten Babysitter Zeit und Geld. 

Baby- und Kinderbetreuung durch Grosseltern - so klappt es! Unsere Tipps für eine harmonische Kinderbetreuung durch die Grosseltern.

10. Legen Sie sich ein Sparschwein zu

Wenn Sie monatlich mehrmals einen Batzen ins Sparschwein legen, dann werden Sie sich früher oder später umso mehr darüber freuen. Einen Ausflug mit der Familie? Oder reicht es gar für die ersten Ferien mit dem Baby?

11. Budgetplan zusammenstellen

Damit Ihre Ausgaben nicht aus dem Ruder laufen und Sie eine Kostenübersicht haben, ist es sinnvoll, sich einen Budgetplan zusammenzustellen. Rechnen Sie immer mit etwas höheren Kosten, dann haben Sie in Notsituationen einen Puffer.

12. Fragen Sie nach Rat

Holen Sie sich Ratschläge bei anderen Müttern. Fragen Sie, wie andere sparen und welche Tipps und Tricks Ihnen weiterhelfen können. Von Erfahrungen anderer kann man stets profitieren.

Von Melina Maerten, Titelbild: iStock, Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP