Haben Sie sich schon gefragt...Warum es sich lohnt, Kinder zu bekommen

Trotz Karriereeinbussen, unausgeschlafener Nächten und Kosten: Es gibt viele gute Gründe, Kinder zu bekommen und eine Familie zu gründen. Das sind die wichtigsten 13 Gründe.

Warum es sich lohnt, Kinder zu bekommen
Hoch fliegen: Schon die kleinen Alltagsfreuden sind ein guter Grund, Kinder zu bekommen. © iStock / Getty Images Plus

1. Kinder verändern unser Verhältnis zum Körper

Durch die Schwangerschaft bekommen werdende Frauen ein neues Verhältnis zu ihrem Körper. Hormone verändern Haut und Haare, der Babybauch wächst genau wie die Brüste. Zu beobachten wie der Körper sich alleine auf das Baby vorbereitet, gibt auch Sicherheit ihm zu vertrauen. Ohne es zu merken, streichen sich Schwangere oft über den Bauch und auch der Blick des Partners streift unsicher und stolz zugleich die wachsenden Rundungen und vorstehende Dellen, wenn der Nachwuchs sich im Mutterleib bewegt.

2. Kinder stellen mit ihrer Geburt unser Leben auf den Kopf

Die Geburt ist, egal wie sie verläuft, ein unvergessliches Erlebnis im Leben. Herausfordernd, schmerzhaft, erleichternd, wunderschön, unfassbar. Ab dem Moment ist alles anders. Man ist nicht mehr nur ein Paar, man ist zu dritt.

3. Kinder sind neugierig

Jeden Tag lernen Kinder etwas Neues und deshalb ist der Alltag mit ihnen niemals langweilig. Bücherkiste, Wäscheberge, Obstschale: alles wird mit neugierigen Kinderaugen genau betrachtet und untersucht. Warum ist für Erwachsene eigentlich immer alles selbstverständlich? Sie sollten auch wieder mehr staunen.

4. Kinder machen uns wieder jung

Kinder wecken das eigene Kind in ihren Eltern. Alte Spielsachen kommen vom Dachboden, ähnliche gekauft, um schöne Erinnerungen an die eigene Kindheit noch einmal zu erleben. Gleichzeitig erleben die Eltern Alltägliches auch wieder mit Kinderaugen. Verweilen ewig an einer Pfütze, sammeln Blätter und Kastanien, freuen sich über Schnee und Regen. Und wie wäre es, mal wieder Bobbycar den Hang hinunterzufahren, mit Indianergesang durch den Wald zu laufen und im Wohnzimmer-Tipi auf dem Boden zu essen?

5. Kinder machen uns kreativ

Babykleidung und Spielsachen kaufen? Das muss nicht sein. Das Kinderzimmer kann auch selbst gemütlich eingerichtet werden. Im Internet gibt es schöne Bastelanleitungen für ein buntes Mobile, das über dem Babybett hängen könnte, Schnittmuster für eine Windelmappe  und Strickvorlagen für Mini-Söckchen.

6. Kinder schweissen zusammen

Hat die Nachbarin auch Kinder? Spielt der Sohn, die Tochter in der Spielgruppe mit anderen Kindern? Dann sind solche Gelegenheiten meist eine schöne Möglichkeit, andere Eltern kennenzulernen, sich auszutauschen und einander zu helfen. Und wer weiss, vielleicht entstehen dabei wunderbare Freundschaften.

7. Kinder geben uns Gelassenheit

Kinder experimentieren die ganze Zeit und zweckentfremden dabei kreativ ganz alltägliche Dinge für ihr Spiel. Da wird das Massageöl ausgekippt zum Schlittschuhfahren im Badezimmer und die Kochtöpfe zum ohrenbeträubend lauten Schlagzeug. Da gilt es nicht zu lachen, Ruhe zu bewahren und sich beim Aufräumen von den Kleinen helfen zu lassen.

8. Kinder sind ehrlich

Kinder reden immer frei heraus, ganz ohne Rücksicht auf Höflichkeit und kulturelle Tabus. Das macht sie für ihre Eltern zu den schärfsten Kritikern. Das mag frech erscheinen, ist aber einfach nur ehrlich und wunderbar.

9. Kinder bringen uns zum Lachen

Wer nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt und von freudestrahlenden Kinderaugen empfangen wird, vergisst den Meetingärger sofort. Es gibt nichts schöneres als ein unbefangenes glückliches Kinderlachen. Und gleichzeitig bringen die Unbefangenheit der Kinder und ihr Entdeckungsdrang, die ersten unbefangenen Bewegungen, das lustige Kauderwelsch beim Sprechen lernen auch die Erwachsenen zum Lachen.

10. Kinder sind schlau

Bloss nicht den Fehler begehen und Kinder unterschätzen, sie sind oft viel schlauer, als man ihnen zutraut und stellen Fragen, die es in sich haben. So können auch ihre Eltern lernen.

11. Kinder kennen keine Angst

Sie klettern, gehen steile Treppen, Anstatt sich vor Spinnen, Fröschen und Co. zu ekeln, begreift ein Kind Kleingetier als ebenso wichtig wie sich selbst. Deswegen ist ganz klar: Der Frosch wird über die Straße getragen?

12. Kinder machen glücklich

Das erste «Mama» wird Glücksgefühle auslösen und das erste «Papa» ebenfalls. Oft hört man von Eltern, dass Kinder das Beste sind, was ihnen passieren konnte. Vielleicht liegt es in unserer Natur, uns fortzupflanzen und der nächsten Generation den Lebensweg zu bahnen. Und es ist eine wahre Freude, den Freunden und Grosseltern ins Gesicht zu schauen, wenn Sie von Kindern umgeben sind. Kinder lassen alle Sorgen verfliegen. Gemeinsam lustige Dinge zu erleben und zu lachen, gehört zu den schönsten Momenten des Lebens.

13. Kinder sind wir wir – nur eben ein bisschen anders

In der gemeinsamen Zeit geben die Eltern ihre Vorstellungen, ihr Wissen, ihr Verhalten an die Kinder weiter – und erkennen sich vielleicht auch selbst in ihnen wieder, durch ihr Verhalten und das Aussehen, die Art zu sprechen. Aber genauso halten die Kleinen mit ihrer ehrlichen Art den Eltern den Spiegel vor. Es  ist spannend zu sehen, worin sich Eltern und Kind ähneln, was sie unterscheidet, was es vielleicht sogar besser macht.

Presenting Partner

  • HiPP