Wellness für zweiWas in der Schwangerschaft gut tut

Natürlich können Sie sich auch während der Schwangerschaft ein feines Wellnessprogramm gönnen. In der Sauna oder im Heissbad sollten Sie aber ein paar Grad runter drehen.

Sauna und Wellness in der Schwangerschaft 

Besonders Frauen, die bereits vor ihrer Schwangerschaft regelmässig eine Sauna besucht haben, fragen sich, ob dies auch im schwangeren Zustand möglich ist. In aller Kürze lässt sich sagen, dass es durchaus erlaubt ist, schwanger in die Sauna zu gehen. Das Saunieren wirkt sich positiv auf den menschlichen Körper aus. Es wirkt entspannend, regt den Kreislauf und den Stoffwechsel an, entspannt die Muskulatur und beeinflusst das Immunsystem positiv. Diese Effekte können sich auch Schwangere zu Nutze machen.

Sauna in der Schwangerschaft - Tipp: Bio-Sauna

Schwangere sollten in der Sauna allerdings besonders auf sich achten. So empfiehlt das See-Spital Horgen folgende Verhaltensregel: «Ein Gang weniger, eine Stufe tiefer und ein paar Grad weniger.» Daher bietet sich als Sauna in der Schwangerschaft vor allem die sog. Bio-Sauna an. In dieser schonenden Version der Sauna liegen die Temperaturen nur bei 45 bis 60 Grad Celsius. 

Saunagänge sollten in der Schwangerschaft nicht länger als zehn Minuten dauern. Weiterhin ist es von Bedeutung, viel zu trinken, da durch den Saunabesuch grosse Mengen an Flüssigkeit verloren gehen.

In der Schwangerschaft in die Sauna und ins Wellness zu gehen ist möglich.
Schwangere lässt es sich von einer erfahrenen Masseurin gut gehen. (Bild: Steve Mason/iStock, Thinkstock)

Wellness für Schwangere

Natürlich ist es nicht nur möglich, schwanger in die Sauna zu gehen, sondern auch andere Wellnessangebote wahrzunehmen, beispielsweise ein Bad im Whirlpool. Der Besuch eines Whirlpools ist in der Schwangerschaft zwar möglich, erhöht jedoch unter Umständen das Risiko von Infektionen. Bäder sollten zudem nicht zu heiss sein, weder im Whirlpool noch zuhause. In der Schwangerschaft könnte dies zu Kreislaufproblemen führen oder die Körpertemperatur fürs Ungeborene gefährlich ansteigen lassen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Saunieren, Massagen und Bäder sind in der Schwangerschaft möglich, wenn bestimmte Vorsichtsmassnahmen eingehalten werden. So ist es sinnvoll, Saunas mit mässigen Temperaturen zu wählen und die Dauer der Saunagänge einzuschränken. Auch bei Bädern ist auf die Temperatur zu achten.

Schwangerschaftsmassagen wirken sehr entspannend und können wahrgenommen werden. Sie fördern die Entspannung und wirken gegen Rückenschmerzen. Wählen Sie einen Masseur, der Erfahrung in der Massage von Schwangeren hat. Spezielle Massagestühle für Schwangere erlauben die Massage auch bei wachsendem Babybauch. Einzig auf Fussreflexzonenmassagen sollten Sie verzichten, diese könnten vorzeitig Wehen auslösen.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock, Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP