Erfrischung her!Hitzewallungen in der Schwangerschaft: Was wirklich hilft

Auch im Herbst: Hitzewallungen und Schweissausbrüche kennen die meisten Schwangeren nur zu gut. Sie sind unangenehm und richtig lästig. Doch es gibt Hoffnung auf Abkühlung.

Tipps bei Hitzewallungen Schwangerschaft

Laut einer Statistik des Schweizerischen Hebammenverbandes leidet ein Grossteil der schwangeren Frauen an Schwangerschaftsbeschwerden wie Müdigkeit, Hitzewallungen und Kreislaufproblemen. Grund dafür sind meist die Hormone. Der Körper muss sich schliesslich komplett neu für die Versorgung des Babys ausrichten. Zudem begünstigen der schnellere Blutfluss und die aktiveren Stoffwechselvorgänge in der Schwangerschaft Schweissfüsse, ständig nassgeschwitzte Kleidung und fettige Haare.

Dabei ist es egal, welche Jahreszeit gerade vorherrscht. Schwangere schwitzen im Herbst und Winter genauso wie im Sommer. Doch gerade ein heisser Sommer ist für viele Schwangere kein Vergnügen. 30 Grad im Schatten, während der eigene Körper zusätzlich verrücktspielt. Da sind unangenehme Hitzeattacken vorprogrammiert. Geschwitzt wird vor allem im Nacken, an der Brust und den Füssen. Verhindern kann man die Hitzewallungen nicht komplett. Aber mit diesen Tipps können Sie sich zumindest etwas Abkühlung verschaffen.

Hitzewallungen mit der richtigen Ernährung vermeiden

Aufgepasst beim scharfen Essen. Vor allem Chili und Ingwer sind für ihre schweisstreibende Wirkung bekannt, auch bei Nichtschwangeren. Wer häufig unter Hitzewallungen leidet, sollte scharfes Essen auf jeden Fall vermeiden. Besser sind kühlende Speisen und Getränke – etwa Smoothies oder auch mal ein Eis. 

Aber nicht nur beim Essen ist Vorsicht geboten. Auch auf einige Getränke in der Schwangerschaft sollten Sie besser verzichten. Zum Beispiel Kaffee, denn er regt den Kreislauf weiter an und steigert dadurch die Körpertemperatur. Besser bei Hitzewallungen sind ungesüsste Kräuter- oder Früchtetees.

Wasser trinken gegen Hitzewallungen in der Schwangerschaft

Wer viel schwitzt, muss auch genug trinken. Am besten sollten Schwangere unterwegs immer eine Flasche Wasser dabei haben. (Bild: STEEX / E+)

Insbesondere in der Schwangerschaft ist es wichtig, genug zu trinken. Schwangere Frauen sollten mindestens zwei bis drei Liter Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen. Am besten in kleinen Dosen, damit die gereizte Blase nicht zusätzlich belastet wird. Wer viel schwitzt mit dem dicken Bauch, sollte umso mehr darauf achten. Denn viel Flüssigkeit mindert auch Hitzewallungen und Kreislaufprobleme.

Bewegung und luftige Kleidung gegen die Hitzewallung 

Ein Spaziergang an der frischen Luft wirkt ebenfalls wahre Wunder. Wenn es draussen kalt ist, sollten Sie mehrere dünne Schichten übereinander tragen. Durch das Zwiebelprinzip wird eine gute Wärmeregulierung erzielt und die überflüssigen Bestandteile der Kleidung können Sie bei Bedarf einfach ausziehen. Erfrischend ist auch ein Besuch im Schwimmbad oder je nach Jahreszeit ein Sprung in den See. Wegen der Infektionsgefahr sollten Frauen jedoch nicht zu lange im Wasser bleiben und danach rasch wieder trockene Kleidung anziehen.

Synthetische Kleidung sollte während der Schwangerschaft am besten im Kleiderschrank bleiben. Besser sind Baumwolle oder leichte Seide, die der Haut viel Raum zum Atmen geben wie zum Beispiel luftige Tunika und Wickelkleider.

Tipps für den Alltag 

Hitzewallungen treten vor allem im Alltag auf, wenn der Stresspegel steigt und äusserliche Einflüsse wie warme Büroluft hinzukommen. Ein Miniventilator, der bei Bedarf kühle Luft spendet, kann der Hitze im Büro entgegenwirken. Noch besser ist ein kleines Sprühfläschchen mit Wasser, das bei der nächsten Hitzewelle schnell zur Hand ist. 

Fussbad gegen Hitzewallungen in der Schwangerschaft

Ein kühles Fussbad kann bei Hitzewallungen erfrischend wirken.
(Bild: iStock / Getty Images Plus)

Alternativ hilft es, die Handgelenke unter den fliessenden Wasserhahn zu halten. Das kühle Wasser sorgt rasch für Linderung und ist die richtige Lösung für plötzliche Hitzeattacken. Bei brennenden Füssen hilft ein kaltes Fussbad. Die Wassertemperatur kann von lauwarm bis eiskalt variieren, je nachdem, was Ihnen guttut. Einfach das Wasser in die Badewanne oder einen grossen Behälter einfüllen, die Füsse eintauchen und entspannen.

Wirksame Mittel gegen Hitzewallungen aus der Apotheke 

Wenn die altbewährten Hausmittel nicht mehr helfen, sollten Sie sich in der Apotheke erkundigen. Kühlende Gels und Salben, die Sie bei einer Wallung auf Nacken und Handgelenke auftragen, können die Hitze lokal vertreiben. Meistens sind in den Produkten Aloe-Vera-Extrakte oder ähnlich erfrischende Bestandteile darin enthalten.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock / Getty Images Plus

Im Forum diskutieren