Keine Sorge!Ausfluss in der Schwangerschaft ist meist harmlos

Aufgrund von hormonellen Veränderungen kommt es häufig zu einem vermehrten Ausfluss in der Schwangerschaft. Meist ist dieser unbedenklich. Ist Blut beigemengt oder riecht er plötzlich sehr unangenehm, sollte der Frauenarzt konsultiert werden.

Ausfluss in der Schwangerschaft – Normal oder bedenklich?

Seien Sie erst einmal beruhigt: Es ist absolut normal, dass sich der tägliche Ausfluss während einer Schwangerschaft verstärkt, die Gründe sind zumeist harmlos. Die fachliche Bezeichnung für den vermehrten Ausfluss ist Leukorrhoe.

Vermehrt Ausfluss in der Schwangerschaft: Muss ich mir Sorgen machen?
Starker vaginaler Ausfluss während der Schwangerschaft ist normal. (Bild: LightFieldStudios/iStock, Thinkstock)

Die Ursachen für vermehrten vaginalen Ausfluss

Dabei handelt es sich um eine leicht riechende Flüssigkeit, die zumeist als weisser Ausfluss auftritt, wenn Frauen schwanger sind. Dieser vermehrte Ausfluss wird wahrscheinlich durch eine stärkere Durchblutung des Vaginalbereichs verursacht. In der Regel findet sich kein Unterschied zum gewöhnlichen Ausfluss, der vor einer Schwangerschaft aufgetreten ist. Lediglich seine Intensität nimmt zu.

Das Wichtigste in Kürze

  • Keine Panik, wenn sich Ihr Ausfluss verstärkt hat. Das ist eine vollkommen normale Reaktion des Körpers.
  • Eine Veränderung der hygienischen Massnahmen ist in den meisten Fällen nicht erforderlich!

Behalten Sie stets im Hinterkopf, dass es sich, wenn Sie schwanger sind, bei vermehrtem weissem Ausfluss lediglich um eine vorübergehende Angelegenheit handelt. Diese tritt ausschliesslich während der Zeit der Schwangerschaft auf. Sie müssen nichts an Ihren gewöhnlichen Hygiene- und Reinigungsgepflogenheiten ändern. 

Wichtig ist jedoch, den Genitalbereich sauber zu halten. Dabei unterstützend wirkt Unterwäsche aus Baumwolle. Wenn möglich, sollten Sie auf Strumpfhosen und Hosen aus Kunststoff verzichten, ebenso auf Parfum und/oder deodorierende Seifen. Auch auf Intimduschen sollten Sie verzichten, da diese Infektionen beziehungsweise Entzündungen begünstigen können. Sofern das Auffangen des Ausflusses notwendig ist, können Sie zu Slipeinlagen greifen.

Der Zweck des Ausflusses

Eine weitere Anmerkung: Die menschliche Haut produziert stets Feuchtigkeit, so auch die Haut der Scheide. Diese verfolgt einen vor Infektionen und Bakterien schützenden Zweck. Aus diesem Grund handelt es sich um ein Zeichen einer gut funktionierenden Immunabwehr.

Es kommt vor, dass bei Frauen kurz vor dem Einsetzen der Wehen der Ausfluss sehr stark wird. Hierbei kann es sich um ein Zeichen der endenden Schwangerschaft sein. Der Höhepunkt dieser Erscheinung ist die Ablösung eines Schleim-Pfropfens, welcher als Versiegelung des Muttermundes dient.

Beobachten Sie Ihren Ausfluss genau. Wenn Sie feststellen, dass er übel riecht, dicklich, gelblich oder gar grün ist und sich ein Jucken einstellt, so könnte dies auch ein Anzeichen für eine vaginale Pilzinfektion sein. In einem solchen Fall sollten Sie unbedingt Ihren behandelnden Arzt kontaktieren.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: iStock, Thinkstock

Presenting Partner

  • HiPP