Helden in Alltag und JobWarum Eltern die besseren Arbeitnehmer sind

Sie sind viel seltener krank und besonders fleissig: Eltern. Das glauben Sie nicht? Dann lassen Sie sich von diesen wissenschaftlichen Studien überzeugen.

Eltern als Arbeitnehmer
Väter und Mütter: Laut Studien sind sie nicht nur im Alltag, sondern auch auf der Arbeit Superhelden. © Yogi Purnama / Unsplash

Eltern haben nicht das beste Image, wenn es um das Besetzen von Arbeitsplätzen geht. Mindestens in den Augen des Personalmitarbeiters ist die grosse Sorge zu erkennen: Schaffen Sie das wirklich? Was, wenn das Kind mal krank ist? Wird die Mitarbeiterin vielleicht selbst den ganzen Winter lang einen Infekt nach dem anderen durchmachen? Und kann sie wirklich gute Arbeit leisten, wenn sie nachts das schreiende Kleinkind betreuen musste?

Liebe Chefs, ja, das alles können Mütter und Väter. Und nein, sie sind nicht permanent erkältet. Sie sind sogar die besseren Mitarbeiter! Das alles behaupten wir nicht einfach, das sagt die Wissenschaft.

Eltern sind sehr leistungsfähig

In einer internationalen Studie aus dem Jahr 2014 wurde die Arbeitsleistung von Wirtschaftswissenschaftlern genau unter die Lupe genommen. Zugegeben, diejenigen, die gerade Kinder bekommen hatten, büssten zunächst ein paar Prozentpunkte an Leistungsfähigkeit ein, doch sie holten nachher schnell und umso mehr auf, wie die Wissenschaftler herausfanden.

Es zeigt sich, dass Eltern besonders gut organisiert sind und ein Karriereknick keine natürliche Folge der Elternschaft ist. Und auch für den Arbeitgeber hat es der Studie zufolge keine negativen Auswirkungen, wenn sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entscheiden, Kinder in die Welt zu setzen.

Eltern sind gesünder

Und was ist mit den schniefenden und hustenden Mamis und Papis, die jeden Kita-Virus durchmachen müssen? Ebenfalls ein haltloses Vorurteil, das Wissenschaftler zu entkräften wissen. Forscher der Carnegie-Mellon-Universität in Pittsburgh haben nämlich herausgefunden, dass Eltern nur ein halb so grosses Risiko wie Kinderlose haben, sich zu erkälten.

Das liege eher nicht an einer übergrossen Zahl an Antikörpern, sondern wahrscheinlich an einer besonders positiven Lebenseinstellung.

Besonders interessant ist: Je mehr Kinder sie haben, desto gesünder sind die Eltern. Mütter und Väter von einem oder zwei Kindern haben der Studie zufolge eine um 48 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, an einer Erkältung zu erkranken als Kinderlose. Bei Eltern mit mindestens drei Kindern sinkt die Wahrscheinlichkeit sogar um 61 Prozent.

Wenn potenzielle Arbeitgeber in einem Vorstellungsgespräch also schon so dreist sein sollten, nach Kindern oder einem möglichen Kinderwunsch zu fragen, sollten Sie das Thema also am besten als eine Art Zusatzqualifikation betrachten.

Produziert von der Redaktion

Im Forum diskutieren