Auf die Plätze, fertig, abreisenReisen mit Baby im Auto: 5 Tipps für eine erholsame Fahrt

Wer mit dem Baby im Auto verreist, ist am Ferienort flexibler und hat genügen Stauraum für die gesamte Ausstattung. Allerdings sollten Sie bestimmte Vorkehrungen treffen. Was Sie für eine angenehme Autofahrt mit Kind berücksichtigen sollten.

Reisen mit Baby im Auto: 5 Tipps für eine erholsame Fahrt

Es geht bald los! Die Vorfreude auf die Ferien sind gross. Aber nur keine Eile, vor der Abreise sollten Sie einiges berücksichtigen. Als Erstes sollten Sie das Auto für die Reise mit dem Baby gut vorbereiten.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Fahrzeug für die lange Fahrt bereit ist. Füllen Sie den Tank, überprüfen Sie den Reifendruck, wechseln Sie bei Bedarf das Öl - denn das Letzte, was Sie wollen, ist mit Ihrem Baby im Auto eine Panne zu erleben.

So sind Sie für den Familien-Roadtrip gut vorbereitet.

1. Bei Reisen mit dem Baby im Auto für alles vorbereitet sein 

Tragen Sie während der Reise dafür Sorge, dass Sie Kleidung dabei haben, die Sie schnell Ihrem Liebling wechseln können. Ein Fauxpas zum Beispiel beim Essen, ist nämlich schnell passiert. Und wenn die Zeit fürs Windelwechseln kommt, ist es praktisch, wenn Sie einen kleinen Müllsack dabei haben, um die schmutzige Windel sauber zu entsorgen.

Damit Ihr Baby gut schläft, nehmen Sie eine Decke oder sein Lieblingsplüschtier mit. Alles, was dazu beiträgt, dass Ihr Baby einschlafen kann, sollte griffbereit sein.

Müssen Sie noch Koffer packen? Mit unserer Checkliste denken Sie an alles.

2. Babys im Auto: Auf Eventualitäten vorbereitet sein

Nehmen Sie ein Erste-Hilfe-Set mit. Missgeschicke oder unerwartete Zwischenfälle können nicht vorhergesehen werden. Nehmen Sie alle verschreibungspflichtigen Medikamente mit, die Ihr Baby benötigt. Ein Mittel zum Fiebersenken sollte auf keinen Fall fehlen. Denn, was ist, wenn Ihr Baby Fieber bekommt oder die Zähnchen durchs Zahnfleisch drücken? So können Sie im Notfall auf Nummer sicher gehen.

Zur Behandlung von Windeldermatitis darf selbstverständlich Verbandmittel sowie eine Wund- und Heilsalbe nicht fehlen.

5 Tipps, wie Ihre Reise mit dem Baby erholsam wird.
Beine vertreten, strecken und Natur geniessen: Das tut während einer langen Autoreise ganz schön gut. (Bild: Image_Source/DigitalVision)

3. Bei langen Autofahrten für Abwechslung sorgen

Legen Sie den Fokus auf Unterhaltung. Denn beim Reisen mit Baby im Auto, sollte Ihr kleiner Schatz auch während der Fahrt glücklich und zufrieden sein. Bücher zum Vorlesen und das Lieblingsspielzeug, zählen geradezu zur Pflichtausstattung.

Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihrem Baby im Auto nicht gleich alles auf einmal geben. Viel besser ist es, die Spielsachen abzuwechseln. Also wenn das Kleine mit einem Spielzeug gelangweilt ist, geben Sie ihm einfach ein neues - ist das Eine nicht mehr interessant, wird dem Überdruss durch ein Anderes entgegengetreten.

Kleinkindern wird es nicht langweilig, wenn sie zwischendurch mal ihre Lieblingssendung auf einem I-Pad anschauen lassen. Setzen Sie dabei klare Regeln. Stundenlange Filme und Spiele sollten vermieden werden.

4. Reisen mit dem Baby im Auto: Achten Sie auf Sicherheit

Machen Sie es sich und Ihrem Baby im Auto bequem. Schnallen Sie Ihr Kind vorschriftsmässig an. Der Kindersitz sollte sich immer auf dem Rücksitz befinden, so wird eine sichere Fahrt gewährleistet.

Gerade in den Sommermonaten ist selbstverständlich der passende Sonnenschutz angesagt. Auch bei Reisen mit dem Baby im Auto, wenn es in südliche Gefilde geht. Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, Sonnenhut und UV-Kleidung sollte im Reisegepäck ohnehin nicht fehlen.

Aber auch der Sonneneinstrahlung, der Ihr Baby in der Nähe der Autofenster ausgesetzt ist, sollte Rechnung getragen werden. Denn auch wenn UV-B-Strahlen von den Scheiben abgeblockt werden, können UV-A-Strahlen durchdringen, heisst es laut SRF. Um bei langen Autofahrten Überhitzung und Sonnenbrand zu vermeiden, sollten Sie Sonnenschutzvorrichtungen an den Scheiben anbringen. Diese wirken hier wahre Wunder und sorgen für etwas Abkühlung.

5. Legen Sie ausreichend Pausen ein

Wer mag es schon über viele Stunden im Auto zu verharren? Legen Sie daher stets im Abstand von zwei bis drei Stunden eine Rast ein.

So können Sie und Ihr Baby sich räkeln und strecken. Eine gute Idee ist es auch, die Rastpausen so zu planen, dass sie jeweils mit den Mahlzeiten Ihres kleinen Lieblings zusammenfallen. 

Somit bleibt festzuhalten, dass die Reise mit Kindern im Auto keineswegs ein stressiges Erlebnis sein muss. Ganz im Gegenteil: Planen Sie die Reise bereits im Vorfeld umfassend und berücksichtigen Sie dabei die Belange Ihres Babys besonders. Dann wird Ihre nächste Urlaubsfahrt zu einem entspannten und äusserst angenehmen Unterfangen.

Publiziert von der Redaktion, Titelbild: Halfpoint/iStock, Getty Images Plus

Im Forum diskutieren